Bewertung:  / 9
SchwachSuper 
So richtig weiss ich nicht, wie dieser Bericht beginnen soll. Denn irgendwie sind alle noch ein wenig sprachlos über das, was gestern in Lutten passiert ist.

Man fährt als Tabellenletzter zum TuS Lutten, die außer einem Ausrutscher gg Oldenburg alles in der Liga weggeputzt haben. Kurzfristig fällt auch noch der formstarke Rico verletzungsbedingt aus, so dass selbst die größten Optimisten mit gerade mal 3 oder 4 Punkten gerechnet haben. Am Ende wurden es 9 - wie geht das denn???

Zunächst einmal hatten wir das Glück, dass die Luttener zum ersten Mal in dieser Saison auf ihre #2 (Tim Ackermann) verzichten mussten. Dafür kam nicht Jan-Bernd Kossen ins Team, sondern die #3 der 2. Herren (Marc Lange). Diesen kannten wir nicht, aber durch seinen TTR von 1560 erhofften wir uns schon Punkte gegen ihn im unteren Paarkreuz. Wir hatten für Rico Julius Feldt dabei, der allerdings aktuell in einem kleinen Formtief steckt. Insgesamt kann man festhalten, dass wir durch die jeweiligen Ausfälle weniger geschwächt sind, als die Lutter.

Also ging es in die Doppel. Man stellte Peter & Marco ins 2er Doppel, damit man nicht auf das bärenstarke 2er Doppel der Luttener (Bahns / Schlicker) treffen sollte. Diese stellten allerdings um, Bahns / Schlicker (9:1 Bilanz als Doppel 2!) spielten als D1, so kam zu dem unerhofften Aufeinandertreffen. Gerade Marco fand aber nach verlorenem 1. Satz immer besser ins Spiel, so dass die beiden das Spiel in 4 Sätzen holen konnten und den Luttenern die 2. Saisonniederlage zufügten.

Am Nebentisch unser neues Spitzendoppel mit den beiden Feldt Brüdern. Auch hier waren wir gegen den bärenstarken Litauer Kacerauskas und Lange eher Außenseiter, aber in 4 knappen Sätzen konnten wir auch hier Punkten => 2:0 - was für ein Start.

Im Doppel 3 sahen wir uns dann eigentlich auch keinesfalls chancenlos. Arne & Fabian konnten auch den 1. Satz für sich entscheiden, doch dann agierten Budde / Dubs zu souverän => 2:1.

Im oberen PK dann 2 doch relativ klare Angelegenheiten. Marco musste die Klasse von Kacerauskas anerkennen, allerdings hatte Schlicker kein wirkliches Rezept gegen Peter => 3:2.

Dass es vor allem in der Mitte sehr schwer wird zu punkten, wussten wir. Fabian absolut chancenlos gegen Dubs, aber bei Johnny sah es am Nebentisch besser aus. Er hielt 4 Sätze lang gut mit und hatte im 4. Satz auch Möglichkeiten, sich in den Abschlusssatz zu retten. Musste dann aber doch dem erfahrenen Wolfgang Bahns gratulieren => 3:4.

Nun hiess es dran bleiben. Wie bereits im Hinspiel gab es die Partie der beiden Youngster. Lennard Budde und Julius Feldt. Die beiden kennen sich natürlich seit Jahren von diversen Jugendveranstaltungen. Es entwickelte sich erneut ein spektakuläres Match, das wenig nach unterem Paarkreuz aussah. Budde erspielte sich eine 2:0 Satzführung, die Julius egalisieren konnte. Die beiden feuerten aus allen Lagen und der Sieger hieß am Ende wie schon im Hinspiel Budde - allerdings war das Spiel auch für Julius wichtig, denn er holte sich Selbstvertrauen für die beiden noch verbliebenen Spiele.

Arne jetzt gegen Lange. Ein Sieg musste hier fast schon zwangsläufig her und mit diesem Druck konnte Arne gut umgehen. Die Sätze waren abgesehen vom 3. sehr knapp, aber Punkt ist Punkt => 4:5. Ein eigentlich schon sehr guter Zwischenstand, aber jetzt sollte es noch besser kommen.

Peter entzauberte Kacerauskas wie bereits im Hinspiel. Alle 3 Sätze sehr knapp und im 2. dreht Peter ein 3:8 noch in ein 11:9. Ausgleich!

Marco könnte uns nun wieder in Führung bringen. Linkshänder Schlicker, der für seine Aufschläge bekannt ist, war sein Gegner. Man könnte aber auch sagen 2 der lautesten Spieler der Liga treffen aufeinander. Es entwickelte sich eine packende Partie, die erst im 5. Satz entschieden wurde. Hier hatte Marco das Glück des Tüchtigen und brachte uns somit tatsächlich wieder in Front.

Nun irgendwie in der Mitte punkten, nur wie soll das gehen? Bei Fabian reichte es trotz guter Leistung nicht ganz gegen Bahns und Johnny lag gegen den "fehlerlosen Cybord", wie Fabian Dubs adelte, bereits 2:0 Sätze zurück. Allerdings gab Johnny nun in 3 Sätzen nur noch 14 Punkte ab und sicherte sich somit sein 3. Rückrundeneinzel. Schon 1 mehr als in der kompletten Hinrunde!

Nur noch 1 Punkt und wir haben den Punkt. Arne holte diesen nicht, denn Budde war einfach deutlich schneller am Tisch. 11:9, 11:5, 11:5 - Lutten glich wieder aus. Hoffentlich behält Julius jetzt die Nerven, dachte jetzt wohl jeder mit Oytener Herz.

Aber eigentlich brauchte man sich da keine Sorgen machen. Souverän und abgeklärt brachte Julius das Ding nach Hause und das 8:7 wurde so gefeiert, als hätte man schon den Klassenerhalt perfekt gemacht.

8:8 beim Tabellenführer, damit hatte wirklich KEINER gerechnet. Aber naja... Da war ja noch was! Es musste ja noch ein Doppel gespielt werden.

Vielleicht geht ja sogar noch mehr. Leider hiessen die Gegner wie bereits eingangs erwähnt Bahns & Schlicker, das wohl stärkste Doppel der Verbandsliga. Aber die beiden Feldts kämpften um jeden Ball. Beim Stand von 9:10 im 3. Satz ein Netz- und Kantenball von Bahns zur 2:1 Führung für die Luttener. Im 4. dann nutzten J&J Satzball #3 zum 2:2 Ausgleich. Weit über 4,5 Stunden gespielt - Abschlussdoppel 5. Satz - mehr geht nicht.

Schon längst wurde im Whatsapp Gruppenchat jeder einzelne Punkt gepostet. Und die Leser erfeuten sich eines hervorrangenden Starts im 5. Julius und Johnny führten 5:0. Timeout Lutten.

IMG 1065

Beflügelt vom Timeout kamen sie wieder ran. Nur noch 5:4. Aber jetzt spielten die Oytener einfach überragend und holten das Ding tatsächloch mit 11:5 nach Hause. 9:7 Auswärtssieg - was für ein Meilenstein.

Sowohl Mannschaftsführer Fabian und auch Marco kürten Julius zum Matchwinner. Da er in beiden Doppeln und auch in den Einzeln einfach weltklasse agierte. Aber auch die Einzelsiege von Johnny nach 0:2 gegen Dubs, Peter gegen Kacerauskas und Marco gg Schlicker waren einfach nur überragend!

IMG 1068

Natürlich darf man jetzt nicht durchdrehen. Am Ende des Tages sind es "nur" 2 Punkte und man braucht mindestens noch 4-5 weitere, um die Klasse zu halten.

Also schon mal ganz dick im Kalender anstreichen. Kommender Samstag, 13.02. 14:00 Uhr. Oyten gg Hude II. Da kann der Sieg vergoldet werden!

TVO TT Partner

Zu den TT-Partner
Klick aufs Logo

TT News

2. H: 9:6 zum Hinrundenabschluss
Auch im letzten Spiel der Hinrunde konnte die 2. Herren die weiße Weste behalten und Holtum Geest mit 9:6 bezwingen. Damit wurde die Serie als einzige ungeschlagene Mannschaft auf Platz 3 beendet.
1. Herren: Mit zwei Unentschieden Tabellenerster
Zwei schwierige Auswärtsspiele standen für unsere 1. Herren an. Zunächst ging es am Freitag zum Aufsteiger TuS Huchting. Krankheitsbedingt musste man kurzfristig auf Arne verzichten und für ihn sprang ich ein.

Die Doppel verliefen dank der Aufholjagd von Frank Müller und Frank Mindermann nach Plan. Nach zwei verlorenen Auftaktsätzen kamen sie immer besser rein und triumphierten in fünf. Genauso machte es Dirk, der nach 0:2 Satzrückstand mit Linkshänder Schwiering doch noch einen der besten Spieler der Liga besiegen konnte. Mit einer unglaublichen Ruhe am Tisch und starken Rückhandschüssen trieb er Schwiering zur Verzweifelung. Durch den klaren Erfolg von Oli gegen May, führten wir mit 4:1.

Doch Frank Müller so wie Franz zeigten nicht ihre beste Leistung und unterlagen sang und klanglos. Zwar kämpfte ich Murck in fünf Sätzen nieder, aber Frank Mindermann überzeugte gegen Helvogt lediglich im ersten Satz. Durch Niederlagen von Oli, Frank Müller, Frank Mindermann und mir, so wie Siegen von Dirk und Franz, konnten wir durch den klaren Erfolg von Oli und Dirk im Abschlussdoppel lediglich einen Punkt retten.

Am Sonntag musste man dann beim Tabellenschlusslicht SV Werder Bremen III ran. Durch deren 8:8 beim Tabellenführer TuS Wremen am Samstag waren wir gehörig gewarnt, aber da Oli sich am Freitag verletzt hatte und dadurch kein Einzel spielen konnte, gab es ohnehin gar keinen Grund zum Unterschätzen. Trotzdem hätte der Beginn unglücklicher nicht laufen können. Alle drei Doppel wurden im Entscheidungssatz verloren. Vor allem das HSV Doppel mit Frank Müller und mir hätte das Doppel keinesfalls verlieren dürfen, da wir im vierten Satz mehrere Matchbälle ungenutzt ließen. In der ersten Einzelrunde gewannen Franz, Dirk und Arne deutlich, während sich Frank Müller ähnlich deutlich geschlagen geben musste. Im unteren Paarkreuz vergaben sowohl Frank Mindermann als auch ich mehrere Matchbälle. Nach der überraschend deutlichen Niederlage von Dirk sah man sich auf einmal einem 3:7 gegenüber. Doch wir kämpften uns zurück und holten vier sehr deutliche Siege am Stück zum 7:7 Ausgleich. Lediglich ich konnte mich nicht einreihen und unterlag dem erfahrenen Abwehrspieler Frank Mahler, trotz 10:7 Führung im vierten Satz mit 1:3. Franz und Arne überzeugten dann zumindest nochmal im Abschlussdoppel zum versöhnlichen 8:8 Unentschieden, das die Mannschaft von Frank Mindermann auf Tabellenplatz eins beförderte.

"Natürlich wollten wir nach Möglichkeit mindestens drei Punkte aus den beiden Duellen holen. Aufgrund der Verletzung von Oli und der Tatsache, dass wir gegen Werder viel Pech hatten, was man schon daran sieht, dass wir neun (!) Sätze mehr gewonnen haben, ist es aber wieder in Ordnung" wusste Frank selbst nicht so genau, wie er die beiden Leistungen einordnen sollte. Am kommenden Samstag geht es dann in der heimischen Halle gegen die TuSG Ritterhude den Hinrundenabschluss.
1. Herren bezwingt Tabellenführer
Mit einem deutlichen 9:4 Heimsieg hat unsere ersten Herren die SG Aumund Vegesack wieder zurück nach Bremen Nord geschickt.