Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Mit einer 9:5 Auswärtsniederlage beim SW Oldenburg ist die 1. Herren nun endgültig im Absteigskampf angekommen.
Dass es in der Verbandsliga sehr schwer werden würde, wusste man auch bereits vor der Saison. Dass man aber nach 6 Spielen und 21 gespielten Doppel erst 4 gewinnen konnte, ist aber schon eine ziemliche Enttäuschung.

Gestern in Oldenburg war es erneut gar keins das gewonnen werden konnte. Und um ehrlich zu sein gab es in keinem der 3 Spiele eine reale Siegchance. Am besten harmonierte dabei noch das Doppel Peter mit dem neuen Abwehrspieler Johnny.

Als Rico dann in 3 knappen Sätzen dem Oldenburger Spitzenspieler Daniel Bock unterlag war die Miene der mitgereisten Oytener Fans schon ziemlich finster. Allerdings gab es dann erste Oytener Lebenszeichen durch Peter, der wieder mal seine Dominanz untermauerte. Allerdings musste sich unser "Hightower" auch bereits im ersten Einzel mächtig strecken, denn Dirks spielte taktisch clever und hätte sich auch fast noch in den 5. Satz gerettet...

Ernüchterung kehrte dann wieder ein, als es in der Mitte 2 Mal keine Punkte gab. Zwar zeigte Johnny eine sehr starke Leistung gegen Nguyen, allerdings musste er im 5. Satz beim stand von 4:6 zwar ganz bittere tödliche Kantenbälle einstecken, die dann letztlich für das K.O. sorgten. Aber trotzdem eine echt starke Leistung, gerade im Hinblick, dass es sein erstes Spiel mit Noppe war.

Marco dann gg den starken Nico Schulz nur im 1. Satz überzeugend. Gesundheitlich etwas angeschlagen ging da leider nicht viel mehr. => 1:6.

Apropos gesundheitlich angeschlagen. Kurzfristig fiel Arne krankheitsbedingt aus, so dass Franz einspringen musste und er machte seine Sache ausgezeichnet. Zwar musste er gegen Jan Huster über die volle Distanz gehen, doch den 5. Satz dominierte er und gewann er dann deutlich.

Am Nebentisch Fabian gegen den Linkshänder Johannes Lahring. Nach 2:1 Satzrückstand besinnte sich Fabian auf seine Stärken und konnte somit auf 3:6 verkürzen.

Die beiden besten Spiele des Tages nun im oberen Paarkreuz. Zunächst konnte Peter die Oberhand behalten im Duell der Spitzenspieler mit Daniel Bock. Am Nebentisch kam Rico viel besser in die Ballwechsel, als noch in seinem ersten Einzel. Sowohl im 1. als auch im 2. Satz konnte er höhere Rückstände egalisieren und das Spiel in 3 Sätzen gewinnen => 5:6.

Marco hatte jetzt sdie große Chance für den 6:6 Ausgleich zu sorgen. Wie so oft bei ihm ging es in den 5. Satz, doch leider nicht mit dem besseren Ende für den Oytener. Mit 11:9 ging dieser knapp verloren => 5:7.

Als nächstes musste Jonathan die Klasse von Schulz anerkennen und Fabian untelrag in 3 gegen Huste für die 9:5 Niederlage.

Schade... Wir hatten uns mehr ausgerechnet und mit nur einem Doppel und vielleicht einem Punkt in der Mitte wäre hier zumindest 1 Zähler drin gewesen => Zum Bericht in der Kreiszeitung.

Nun müssen ganz schnell Punkte her. Es sind noch 3 Spiele in der Hinrunde und es mssen mindestens noch 2, besser wäre 3 oder 4 Punkte her.

Zunächst jetzt bereits am kommenden Wochenende 2 Heimspiele.

Samstag am 21.11. um 15:00 Uhr gegen Dissen, die mit 9:5 aktuell Tabellenzweiter sind wird es natürlich brutal schwer werden. Aber vielleicht kann man mit den eigenen Fans im Rücken ja für eine Üerraschung sorgen?

Das 2. Spiel dann am Sonntag den 22.11. um 13:30 Uhr gegen den Tabellenletzten Blau Weiß Langförden. Diese stehen etwas überraschend auf dem letzten Platz. Auch weil ihr Spitzenspieler Michael Eilers verletzungsbedingt noch kein Spiel machen konnte. Am Sonntag könnte er gegen uns sein Saisondebut geben!? Wir sind gespannt und hoffen natprlich wie immer bei beiden Spielen auf reichlich Unterstützung auf den Rängen!

TVO TT Partner

Zu den TT-Partner
Klick aufs Logo

TT News

2. Herren gewinnt Spitzenspiel
Die 2. Herren fuhr gestern Abend hochmotiviert nach Kirchlinteln, um bei Holtum Geest das Spitzenspiel der Bezirksklasse zu bestreiten.
1. Herren begradigt Punktverlust im Hinspiel
Die erste Herren hat mit dem deutlichen 9:1 über Werder Bremen III ihre Aufstiegsambitionen untermauert.
Belohnung für die Aufholjagd
Mit einem Zähler wurde die Aufholjagd der ersten Herren belohnt.