Bewertung:  / 1
SchwachSuper 
Am Samstag empfingen wir den TuS Lutten in Oyten. Die Mannschaft, die seit Jahren Reinhold Messner mäßig die Ligen erklimmt.
Auch in diesem Jahr sind sie wieder ganz oben dabei und waren auch in Oyten topmotiviert den nächsten Sieg einzufahren.
Leider mussten wir studiumsbedingt auf Marco verzichten, bei Lutten fehlte mit Alexander Dubs aber ebenfalls ein starker Mann (7:1 Bilanz auf Pos. 4.).

In den Doppeln war die Hoffnung da zumindest 1 Punkt zu holen und dieser kam dann auch. Die Feldt Brüder mussten die Überlegenheit des oberen Luttener Paarkreuzes nahtlos anerkennen, während bei Peter & Marco nach dem 3. Satz zumindest noch ein wenig Hoffnung aufkam. Nach dem 4:3 im 4. Satz ging dann aber gar nichts mehr... Also musste das neue 3er Doppel kommen und es kam in 3 ganz hauchdünnen Sätzen, bei denen man das ein oder andere Mal doch ziemlich viel Glück hatte...

Peter erbrachte dann den erhofften Ausgleich mit einer guten Leistung gegen Ackermann. Was Peter da gerade im 3. Satz noch auf den Tisch brachte, war sogar noch für seine Klasse erstaunlich. Als wäre er in einen Jungbrunnen gesprungen ... ;-) Rico bestätigte als nächstes seine gute Form, konnte sich aber im 1. Satz nach 9:7 Führung leider nicht belohnen und Kacerauskas zeigte, dass er nicht ohne Grund zu den besten Spielern der Verbandsliga gehört.

Zu den besten Spielern in der Mitte gehört Wolfgang Bahns. Dieser hatte Jonathan 3 Sätze lang im Griff. Wenn man nur die Akkustik vom Tisch vernommen hätte, könnte man meinen er hätte 0:3 verloren... Fabian hatte jetzt vor allem mit den berüchtigten Aufschlägen von Schlicker zu kämpfen. Im offenen Spiel war Fabi nicht chancenlos, aber Schlicker spielt ein extrem starkes "Serve & Volley" und ließ den Oytener damit nichts ins Spiel kommen. 3:0 und somit 2:5.

Arne dagegen ließ dem Luttener Ersatzspieler Jan Kossen keine Chance. Im Duell der Youngster konnte der 15 Jährige Lennard Budde den nur ein Jahr älteren Julius bezwingen. Julius kam erst ab dem 3. Satz gut rein. Im 4. Satz egalisierte er mit spektakulären Bällen einen 10:7 Rückstand, aber Lennard war einen Tick konsequenter in seinen Bällen... => 3:6.

Das Duell der Spitzenspieler war jetzt das erhoffte Spitzenspiel. Audrius Kacerauskas ließ Peter vor allem im 1. Satz an enorm kurzen Stoppbällen verzweifeln. Auf diese konnte sich Peter einstellen und schlug damit auch den nächsten Spitzenspieler. Mit einer Bilanz von 9:1 ist er jetzt der beste Spieler der Verbandsliga. In wahrsten Sinne des Wortes unnachahmlich!

Rico hatte sich gegen Tim Ackermann schon Chancen ausgerechnet. Klingt auf einer Vereinshomepage, die ja mehr oder weniger subjektiv ist, vielleicht etwas eigenartig, aber es waren gerade im 1. und 2. Satz einfach extrem viele nasse Bälle die Rico verkraften musste. So ist es auf dem Niveau natürlich sehr schwer mitzuhalten. Nichts desto trotz aber natürlich auch ein verdientes 3:0 von Ackermann => 7:4.

In der Mitte dann zeigte Marvin Schlicker die gleiche Performance wie schon im 1. Einzel. Erneut zelebrierte er Aufschläge und diagonale Topspins, die inkl. Schlägerhaltung laut Fabian angeblich an einen anderen Linkshänder bei uns im Verein erinnern. Der gemeinte erwiderte geehrt, dass er froh wäre, wenn er auch nur ansatzweise so Tischtennis spielen könnte. Jedenfalls konnte Jonathan leider nicht sonderlich viel entgegensetzen => 8:4.

Trotzdem gab man sich noch nicht geschlagen. Fabian (perfekt von Bernhard eingestellt!) zeigte sich im Vergleich zum 1. Einzel wie verwandelt und überzeugte in den ersten beiden Sätzen auf ganzer Linie. Auch im 3. schien er den Sack zuzumacken, verlor diesen aber noch. Im 4. dann hatte er beim Stande von 10:6 4 Matchbälle. Leider konnte er keinen Nutzen. Im 5. konnte sich Bahns dann unter großem Jubel der Luttener mit 11:9 durchsetzen und das 9:4 perfekt machen.

Tja wie nimmt man diese Niederlage nun auf? Erkenntnisse, dass mit Marco hier vielleicht ein Punkt drin gewesen wäre, konnte man jedenfalls aus mehreren Mündern entnehmen. Dies war aber seit längerem bekannt und nicht zu vermeiden gewesen und so muss man eben die Klasse der Luttener anerkennen und möglichst am kommenden Samstag in Oldenburg bei der Überaschungsmannschaft der Verbandsliga punkten.

Die 2. Mannschaft der Schwarz Weißen (als einer der ersten Abstiegskandidaten gestartet mit dem geringsten durschnittlichen TTR-Wert) hat bereits 6 Punkte auf dem Konto und brachte sogar das Kunststück fertig gegen Langförden ohne Nr. 1, Nr. 2 & Nr. 3 zu gewinnen.

Wir wollen dort jedenfalls etwas zählbares mitnehmen und hoffentlich mit ein paar Schlachtenbummlern die Reise nach Oldenburg anzutreten. Jedenfalls ist man spätestens jetzt im Abstiegskampf der sehr ausgeglichenen Liga angekommen.

TVO TT Partner

Zu den TT-Partner
Klick aufs Logo

TT News

2. H: 9:6 zum Hinrundenabschluss
Auch im letzten Spiel der Hinrunde konnte die 2. Herren die weiße Weste behalten und Holtum Geest mit 9:6 bezwingen. Damit wurde die Serie als einzige ungeschlagene Mannschaft auf Platz 3 beendet.
1. Herren: Mit zwei Unentschieden Tabellenerster
Zwei schwierige Auswärtsspiele standen für unsere 1. Herren an. Zunächst ging es am Freitag zum Aufsteiger TuS Huchting. Krankheitsbedingt musste man kurzfristig auf Arne verzichten und für ihn sprang ich ein.

Die Doppel verliefen dank der Aufholjagd von Frank Müller und Frank Mindermann nach Plan. Nach zwei verlorenen Auftaktsätzen kamen sie immer besser rein und triumphierten in fünf. Genauso machte es Dirk, der nach 0:2 Satzrückstand mit Linkshänder Schwiering doch noch einen der besten Spieler der Liga besiegen konnte. Mit einer unglaublichen Ruhe am Tisch und starken Rückhandschüssen trieb er Schwiering zur Verzweifelung. Durch den klaren Erfolg von Oli gegen May, führten wir mit 4:1.

Doch Frank Müller so wie Franz zeigten nicht ihre beste Leistung und unterlagen sang und klanglos. Zwar kämpfte ich Murck in fünf Sätzen nieder, aber Frank Mindermann überzeugte gegen Helvogt lediglich im ersten Satz. Durch Niederlagen von Oli, Frank Müller, Frank Mindermann und mir, so wie Siegen von Dirk und Franz, konnten wir durch den klaren Erfolg von Oli und Dirk im Abschlussdoppel lediglich einen Punkt retten.

Am Sonntag musste man dann beim Tabellenschlusslicht SV Werder Bremen III ran. Durch deren 8:8 beim Tabellenführer TuS Wremen am Samstag waren wir gehörig gewarnt, aber da Oli sich am Freitag verletzt hatte und dadurch kein Einzel spielen konnte, gab es ohnehin gar keinen Grund zum Unterschätzen. Trotzdem hätte der Beginn unglücklicher nicht laufen können. Alle drei Doppel wurden im Entscheidungssatz verloren. Vor allem das HSV Doppel mit Frank Müller und mir hätte das Doppel keinesfalls verlieren dürfen, da wir im vierten Satz mehrere Matchbälle ungenutzt ließen. In der ersten Einzelrunde gewannen Franz, Dirk und Arne deutlich, während sich Frank Müller ähnlich deutlich geschlagen geben musste. Im unteren Paarkreuz vergaben sowohl Frank Mindermann als auch ich mehrere Matchbälle. Nach der überraschend deutlichen Niederlage von Dirk sah man sich auf einmal einem 3:7 gegenüber. Doch wir kämpften uns zurück und holten vier sehr deutliche Siege am Stück zum 7:7 Ausgleich. Lediglich ich konnte mich nicht einreihen und unterlag dem erfahrenen Abwehrspieler Frank Mahler, trotz 10:7 Führung im vierten Satz mit 1:3. Franz und Arne überzeugten dann zumindest nochmal im Abschlussdoppel zum versöhnlichen 8:8 Unentschieden, das die Mannschaft von Frank Mindermann auf Tabellenplatz eins beförderte.

"Natürlich wollten wir nach Möglichkeit mindestens drei Punkte aus den beiden Duellen holen. Aufgrund der Verletzung von Oli und der Tatsache, dass wir gegen Werder viel Pech hatten, was man schon daran sieht, dass wir neun (!) Sätze mehr gewonnen haben, ist es aber wieder in Ordnung" wusste Frank selbst nicht so genau, wie er die beiden Leistungen einordnen sollte. Am kommenden Samstag geht es dann in der heimischen Halle gegen die TuSG Ritterhude den Hinrundenabschluss.
1. Herren bezwingt Tabellenführer
Mit einem deutlichen 9:4 Heimsieg hat unsere ersten Herren die SG Aumund Vegesack wieder zurück nach Bremen Nord geschickt.