Bewertung:  / 5
SchwachSuper 

Nach dem man 2 Jahre in der Landesliga gespielt hat, kommt man jetzt in der Verbandsliga auf völlig neues Terrain.

Außer vor 2 Jahren gegen Geestemünde (in der LL) hat man gegen keine der Mannschaften gespielt.

Verbandsliga 2015 / 2016

Interessanterweise sind die Entfernungen zu den Auswärtsspielen trotzdem geringer geworden und wie man auch auf der Karte sieht, sind die meisten Vereine im Nord Westen Niedersachsens angesiedelt. Mit Dissen (160 km) und Sande (110 km) hat man lediglich 2 Spiele mit mehr als 100 km Entfernung. Zu einem Derby mit weniger als 50 km Entfernung wird es allerdings in diesem Jahr nicht kommen.

 


Wir blicken in unserer 3-teiligen Vorschau schon mal voraus auf die Saison, die in rund 4 Wochen mit dem Duell Schwarz Weiß Oldenburg I gegen Schwarz Weiß Oldenburg II eröffnet werden wird. Im 1. Teil gucken wir uns TuS Lutten, TSG Dissen und Blau Weiß Langförden mal etwas genauer an.

TuS Lutten

  • lutten
  • Landkreis: Vechta
  • Entfernung Oyten: 69 km

Platzierung Vorjahr: Aufsteiger (Relegation Landesliga Weser-Ems)

Mannschaftsführer: Marvin Schlicker

Spitzenspieler:  Audrius Kacerauskas (QTTR: 2037)

Neuzugänge: Audrius Kacerauskas (MTV Jever), Lenard Budde (Waringfehn)

Abgänge: Sebastian Kerssen (Osnabrücker SC)

Durchschnitts-QTTR: 1926

Hinspiel gegen den TV Oyten: Sa. 7.11. 16:00 Uhr in Oyten

Homepage: http://www.tus-lutten-tt.de/




Die Erfolgsgeschichte des TuS Lutten scheint unaufhaltbar. In 6 Jahren von der Kreisliga bis in die Verbandsliga aufzusteigen, ist schon mehr als bemerkenswert. Einer der seit 5 Jahren mit dabei ist, ist Marvin Schlicker, der damals von der Verbandsliga runter in die 2. Bezirksklasse ging, um die Lutter nach oben zu führen.

schlicker
Luttens Erfolgsgarant der letzten Jahre -> Marvin Schlicker (Bild: tus-lutten-tt.de)

Personell hat sich wieder mal ein bisschen was getan. Sebastian Kerssen, der eine starke Rückserie im unteren Paarkreuz zeigte, wechselt zum SV Brackwede und spielt dort in der NRW Verbandsliga. Er wird durch den jungen Lenard Budde (Warsingfehn) ersetzt.

Dies dürfte bereits eine kleine Verbesserung sein, aber zusätzlich bekommen die Lutter noch einen echten Kracher dazu. Lange war unbekannt, wer noch dazustoßen wird und erst kurz vor Transferschluss wurde die Katze dann aus dem Sack gelassen. Und zwar ist es der Litauer Audrius Kacerauskas. Er spielte zuletzt für Jever im mittleren Paarkreuz der Regionalliga. Zuvor aber auch schon mal 2. Bundesliga, als er zum Beispiel den heutigen Bundesliga Spielertrainer Andreas Fejer-Konnert bezwang. Damit sind die Lutter im Gegensatz zu den vergangenen Jahren aufgrund der starken Verbandsliga zwar immer noch nicht der Topfavorit auf den Titel, können wenn es gut läuft, aber wohl oben mitspielen, da sie vor allem im oberen und mittleren Paarkreuz sehr gut besetzt sind.

Ein Nachteil könnte sein, dass die 2. Mannschaft aktuell nur in der 1. BK aktiv ist und von den dort gemeldeten Spielern bei allem Respekt wohl keiner in der Lage ist, in der Verbandsliga zu punkten. Am ehesten wohl noch Jan-Bernd Kossen, aber ansonsten darf von den Stammspielern möglichst keiner fehlen, was man allerdings in den letzten Jahren immer ganz gut hinbekommen hat.

Sollte dies wieder klappen dürfte man wieder oben mitspielen. Dass es allerdings zum 7. Aufstieg in Folge reicht, glauben wir eher nicht, so dass man diesbezüglich eine 1 Jährige Pause einlegen wird…

 
lutten team
(Bild: http://tus-lutten-tt.de )


Unser Tipp Abschlusstabelle: Platz 3-4


TSG Dissen


dissen
 

  • Landkreis: Osnabrück
  • Entfernung Oyten: 166 km
  • Platzierung Vorjahr: 3. Platz (21:15 Punkte)
  • Mannschaftsführer: Frank Wehrkamp-Lemke
  • Spitzenspieler: Jannis Redeker (QTTR: 1944)
  • Neuzugänge: Jan-Hendrik Gessagt (eigene 2.)
  • Abgänge: Fynn Pörtner (SF Oesede)
  • Durchschnitts-QTTR: ~1868
  • Hinspiel gegen den TV Oyten: 21.11.2015 – 15:00 Uhr in Oyten
  • Sonstiges: Großes Turnier jedes Jahr an Pfingsten
  • Homepage: http://tischtennis-tsg-dissen.de/

Nach dem starken 3. Platz in der Vorsaison stehen die Dissener vor einer schweren Serie. Der Abgang von dem besten Spieler der letztjährigen Rückserie Fynn Pörtner in die Oberliga nach Oesede wiegt schon schwer. Ersetzt wird er durch Jan-Hendrik Gessat aus der eigenen Zweiten.

 
gessat

(Neu in der 1. Herren -> Jan-Hendrik Gessat - Bild: Osnabrücker Zeitung)


Lutz Heitz rückt damit wieder eine Position hoch und bildet mit Spitzenspieler Redeker das obere Paarkreuz. 

Ein Plus für die Dissener könnte die starke Reserve sein, die als Nachrücker in der Landesliga spielen wird. Somit hat man Leute in der Hinterhand, die mindestens im unteren Paarkreuz der Verbandsliga für einen Punkt gut sind.

dissen team

Das Dissener Team aus dem Vorjahr (Bild:
tischtennis-tsg-dissen.de/ )

Gerade das untere Drittel der Tabelle wird wohl sehr eng beisammen sein, was das Tippen der Endplatzierung nicht einfacher macht.

Unser Tipp Abschlusstabelle: Platz 7-10



 

BW Langförden 

langfoerden

  • Landkreis: Vechta
  • Entfernung Oyten: 72 km
  • Platzierung Vorjahr: 4. Platz (19:17 Punkte)
  • Mannschaftsführer: Michael Albers
  • Spitzenspieler: Michael Eilers
  • Zugänge: Kristof Sek (MTV Jever)
  • Abgänge: Gerrit Meyer (SG Aumund-Vegesack), Nico Schmidtke (SV Potshausen)
  • Durchschnitts-QTTR: 1912
  • Hinspiel gegen den TV Oyten: So. 22.11.2015 – 13:30 Uhr in Oyten
  • Homepage: http://www.bw-langfoerden-tt.de/

Hier kommt es zum Aufeinandertreffen von Peter Igel mit seinem langjährigen Verein, für den er in der Oberliga und Regionalliga spielte. Sein damaliger Doppelpartner Michael Eilers ist nach Ausflügen zum Neurönnerbecker TV und dem MTV Jever mittlerweile wieder nach Langförden zurückgekehrt.


langfoerden2
Hier ein Mannschaftsbild aus dem Jahr 2005. Noch mit Peter (2. Von rechts) und auch der diesjährigen Nr. 1 Michael Eilers (3. Von rechts -> Bild: nwz-online.de)

Personell konnte man sich für diese Saison mit einem großen Talent für das obere Paarkreuz verstärken. Kristof Sek zeigt bereits letztes Jahr bei unserem Turnier sein enormes Können und spielte dann in der Vorrunde für den MTV Jever eine 14:2 Bilanz in der Landesliga Weser-Ems und war damit der beste Spieler der Liga.

scherf
In Langförden in der Mitte aktiv -> Dietmar Scherf

In der Mitte hat man neben Jan Vodde mit Dietmar Scherf einen der besten Spieler des mittleren PK’s, der auch über eine langjährige hochklassige Erfahrung verfügt. Unten dann der Linkshänder Patrick Gerken, der in der Mitte eine herausragende Rückrunde gespielt hat und unten damit natürlich zu den besten Akteuren gehört. Komplettiert wird das Team von Gilbert Menke.

Tipp Abschlusstabelle: Platz 3-5 

=> zum 2. Teil der Vorschau

TVO TT Partner

Zu den TT-Partner
Klick aufs Logo

TT News

1. Herren Herbstmeister
Mit einem überzeugenden 9:1 über Schlusslicht Ritterhude III hat die 1. Herren die Vorrunde erfolgreich beendet.
2. H: 9:6 zum Hinrundenabschluss
Auch im letzten Spiel der Hinrunde konnte die 2. Herren die weiße Weste behalten und Holtum Geest mit 9:6 bezwingen. Damit wurde die Serie als einzige ungeschlagene Mannschaft auf Platz 3 beendet.
1. Herren: Mit zwei Unentschieden Tabellenerster
Zwei schwierige Auswärtsspiele standen für unsere 1. Herren an. Zunächst ging es am Freitag zum Aufsteiger TuS Huchting. Krankheitsbedingt musste man kurzfristig auf Arne verzichten und für ihn sprang ich ein.

Die Doppel verliefen dank der Aufholjagd von Frank Müller und Frank Mindermann nach Plan. Nach zwei verlorenen Auftaktsätzen kamen sie immer besser rein und triumphierten in fünf. Genauso machte es Dirk, der nach 0:2 Satzrückstand mit Linkshänder Schwiering doch noch einen der besten Spieler der Liga besiegen konnte. Mit einer unglaublichen Ruhe am Tisch und starken Rückhandschüssen trieb er Schwiering zur Verzweifelung. Durch den klaren Erfolg von Oli gegen May, führten wir mit 4:1.

Doch Frank Müller so wie Franz zeigten nicht ihre beste Leistung und unterlagen sang und klanglos. Zwar kämpfte ich Murck in fünf Sätzen nieder, aber Frank Mindermann überzeugte gegen Helvogt lediglich im ersten Satz. Durch Niederlagen von Oli, Frank Müller, Frank Mindermann und mir, so wie Siegen von Dirk und Franz, konnten wir durch den klaren Erfolg von Oli und Dirk im Abschlussdoppel lediglich einen Punkt retten.

Am Sonntag musste man dann beim Tabellenschlusslicht SV Werder Bremen III ran. Durch deren 8:8 beim Tabellenführer TuS Wremen am Samstag waren wir gehörig gewarnt, aber da Oli sich am Freitag verletzt hatte und dadurch kein Einzel spielen konnte, gab es ohnehin gar keinen Grund zum Unterschätzen. Trotzdem hätte der Beginn unglücklicher nicht laufen können. Alle drei Doppel wurden im Entscheidungssatz verloren. Vor allem das HSV Doppel mit Frank Müller und mir hätte das Doppel keinesfalls verlieren dürfen, da wir im vierten Satz mehrere Matchbälle ungenutzt ließen. In der ersten Einzelrunde gewannen Franz, Dirk und Arne deutlich, während sich Frank Müller ähnlich deutlich geschlagen geben musste. Im unteren Paarkreuz vergaben sowohl Frank Mindermann als auch ich mehrere Matchbälle. Nach der überraschend deutlichen Niederlage von Dirk sah man sich auf einmal einem 3:7 gegenüber. Doch wir kämpften uns zurück und holten vier sehr deutliche Siege am Stück zum 7:7 Ausgleich. Lediglich ich konnte mich nicht einreihen und unterlag dem erfahrenen Abwehrspieler Frank Mahler, trotz 10:7 Führung im vierten Satz mit 1:3. Franz und Arne überzeugten dann zumindest nochmal im Abschlussdoppel zum versöhnlichen 8:8 Unentschieden, das die Mannschaft von Frank Mindermann auf Tabellenplatz eins beförderte.

"Natürlich wollten wir nach Möglichkeit mindestens drei Punkte aus den beiden Duellen holen. Aufgrund der Verletzung von Oli und der Tatsache, dass wir gegen Werder viel Pech hatten, was man schon daran sieht, dass wir neun (!) Sätze mehr gewonnen haben, ist es aber wieder in Ordnung" wusste Frank selbst nicht so genau, wie er die beiden Leistungen einordnen sollte. Am kommenden Samstag geht es dann in der heimischen Halle gegen die TuSG Ritterhude den Hinrundenabschluss.