Bewertung:  / 5
SchwachSuper 

Ort: Stader Straße Oyten - Samstag 19:15 Uhr & 12 erschöpfte, aber zufriedene Gesichter.

Was war passiert? Wieder einmal stand ein Spiel der 1. Herren an und wieder einmal war es kein Spiel für leichte Nerven. Erfreulicherweise hatten sich wieder zahlreiche Zuschauer eingefunden, um ein weiteres Spitzenspiel in der Landesliga zu verfolgen. Zu Gast war der TusG Ritterhude II, die obwohl zeitgleich auch deren 1. Herren in der Verbandsliga agierte, auch ein paar vereinzeilte Schlachtenbummler mitbrachten.

Der Auftakt verlief leider nicht ganz nach Maß für uns. Erstmalig ging man mit einem Rückstand in die Einzel. Zwar gewann das Spitzendoppel erneut, aber ebenso gewohnt hatte das 2er Doppel schweren Stand gegen das gegnerische Spitzendoppel. Neu allerdings, dass unser starkes 3. Doppel mit Arne & Marco nicht so gut in Tritt kommt. Da lief leider nicht sonderlich viel zusammen => 1:2.

Peter verteilte im 1. Satz gegen Stelljes die Höchststrafe 11:0. Im Anschluss kam dieser aber immer besser ins Spiel und führte im 3. Satz unter anderem auch mit 10:7. Peter konnte aber auch diesen Satz noch drehen, trotzdem eine starke Vorstellung des Ritterhuders. Hier kann man aufs Rückspiel gespannt sein. Als nächstes folgte das Spiel des Tages. Marco gegen Arndt Sonntag. 2 Mal in Folge musste Marco seinem Gegner im 5. Satz gratulieren und man merkte Marco an, dass es auf keinen Fall zum 3. Mal passieren soll. Trotzdem ging es erneut in den 5. Satz und hier hatte Sonntag den besseren Start. Sah dann bei der 10:4 Führung wie der sichere Sieger aus.

Doch Marco packte sein Kämpferherz aus & glich nach tosendem Applaus zum 10:10 aus. In der Verlängerung holte sich der Ritterhuder trotzdem zunächst die Matchbälle 7 & 8, ehe Marco seinen 4. Matchball zum 16:14 nutzen konnte.

Johnny als nächstes gegen Stefan Pankow. Beide hatten zu dem Zeitpunkt erst 2 Niederlagen auf dem Konto, allerdings fand Johnny zunächst gar nicht in sein Spiel. Erst nach 2 Sätzen lief es besser und Johnny drehte zum 2. Mal in dieser Saison einen 2:0 Rückstand. Als Fabian dann mit einer seiner besten Saisonleistungen noch Daniel Wrieden schlagen konnte, sah es beim Stand von 5:2 sehr gut für uns aus.

Auch Frank rettete sich nach 2:0 Rückstand noch in den 5. Satz. Hier spielte sein Gegenüber Holger Krückemeier aber fast fehlerfrei und ließ Frank beim 11:2 keine Chance. Am Nebentisch spielte Arne gegen Harms. Es ging ebenfalls in den Entscheidungssatz. Hier behielt der Ritter mit 11:9 die Oberhand => 5:4.

Als nächstes verlor Peter zum ersten Mal den ersten Satz, ehe das Spiel dann aber trotzdem deutlich in 4 zu gewinnen. Ebenfalls deutlich machte es Marco gegen Stelljes. => 7:4.

Frohen Mutes ging es wieder in der Mitte, auch wenn man wusste, dass das natürlich keine leichten Spiele sind. Gerade bei Jonathan sah es gar nicht schlecht aus. Der Knackpunkt wohl im 3. Satz, als er 2 Satzbälle nicht nutzen konnte und dann 2:1 in Rückstand geriet. Beide Spiele wurden letztlich verloren, so dass wir nur noch 7:6 führten.

Und jetzt unten, wo wir in der ersten Runde nichts mitnehmen konnten. Was war dieses Mal? Erstmal ging es bei beiden Spielen natürlich in den 5. Satz, in dem Arne 8:4 in Fürhung lag. Doch Krückemeier kam noch mal zurück und konnte das Spiel doch noch mit 11:9 drehen. Somit Arnes 5. Saisonniederlage und zum 5. Mal zu 9 im 5. => unglaublich. Bei Frank sah es nicht besser aus, er musste nach dem 11:8 seinem Gegner gratulieren, so dass klar war. Heute wird es ermalig keinen Sieg geben.

Allerdings war die Hoffnung nach einem Punkt natürlich noch da, denn Peter & Frank waren im Doppel noch immer ungeschlagen. Die ersten beiden Sätze waren klar und im 3. hatte man bereits 3 Matchbälle, die allerdings ungenutzt blieben. Man musste in den 4. Satz, den man dann aber gewinnen konnte.

Also stand nach über 4 Stunden Spielzeit ein Unentschieden auf dem Spielberichtsbogen, mit dem alle Beteiligten gut leben können. nach 7:4 Führung will man natürlich eigentlich einen Sieg, aber die sehr sympatisch auftretetenen Ritter gaben sich zu keinem Zeitpunkt geschlagen und kämpften um jeden Punkt. Das untere PK war heute das Zünglein an der Waage.

IMG 0265

Somit ist die Herbsmeisterschaft noch nicht sicher und man braucht am kommenden Samstag gegen Lachendorf mindestens einen Punkt (oder eine knappe Niederlage), um diese klarzumachen. Schöner wäre aber natürlich ein Sieg, um sich ein kleines Polster auf die Westerceller zu verschaffen und die Lachendorfer auf Abstand zu halten. Los geht es am Samstag um 16:00 Uhr, wie immer im Sportzentrum Stader Straße.

=> Spielbericht aus der Kreiszeitung

Die anderen Spiele in der Landesliga an diesem Wochenende =>

Ritterhude - Hambergen 7:9

Das erste von 3 Spielen der Ritter und gleich so ein knappes. Nach 6:3 und 7:5 Führung geht das Spiel doch noch verloren. Matchwinnter Patrick Schiege, der beide Spiele in der Mitte holen konnte.

Uelzen - Tostedt => 9:7

Ebenfalls einen knappen 4-Stunden Krimi gab es am Freitag Abend in Uelzen. Tostedt kämpft um den Klassenerhalt, aber am Ende des Spiels blieb nur die Erkenntnis, dass man mit den meisten Gegnern der Liga mithalten kann, auch wenn die bereits 3. 9:7 Niederlage natürlich bitter ist. So wird man wahrscheinlich auf dem Reli Platz überwintern.

Lachendorf - Buchholz => 9:4

Die Überaschungsmannschaft aus Lachendorf kann auch die Buchholzer mit 9:4 schlagen und sich damit in der Spitzengruppe etablieren.

Himbergen - Westercelle => 5:9

Beachtliche Leistung des Tabellenschlusslichts. Marc Pohlmann holt im mittleren PK und durch sein Doppel 3 Punkte. Wenn Thomas Radics sein Spiel gewinnt, kann es vielleicht sogar noch zum Abschlussdoppel kommen. So aber ein knapper, aber verdienter Sieg der Westerceller, die weiter 2. bleiben.

Buchholz - Himbergen => 9:5

Einen Tag später reisten die Himberger mit 2 Ersatz aus der 2. BK nach Buchholz. So ist es natürlich schwer was zählbares mitzunehmen. Bar & van Ackeren sorgten zu 2. für 5 Punkte. Mehr war allerdings nicht zu holen. Kurioserweise gab es außer einem Spiel ausschließlich 3-Satz Spiele.

Lachendorf - Ritterhude => 9:4

2. Sieg am Wochenende für die Lachendorfer gegen die Ritter, die an diesem WE ohne Sieg blieben. Bärenstark das mittlere PK der Lachendorfer mit 4:0 im Einzel und auch Siegen in den Doppeln. Nur Arndt Sonntag hielt mit 2 Siegen dagegen, aber Ende ließen wohl etwas die Kräfte nach. Was aber nach dem 3. schweren Spiel an einem Wochenende auch mehr als verständlich ist.

Hambergen - Lüneburg => 9:6

2. Sieg für die Hamberger, die sich durch den knappen Erfolg bis auf Platz 4 vorspielen. Die Lüneburger, die einen Tag nach dessen Geburtstag ohne Johann Dell antraten, sind so langsam in Abstiegsgefahr geraten. Nur noch 2 Punkte Vorsprung sind auf den Reliplatz verblieben und im letzten Hinrundenspiel kommt der starke Aufsteiger aus Uelzen.

TVO TT Partner

Zu den TT-Partner
Klick aufs Logo

TT News

1. Herren Herbstmeister
Mit einem überzeugenden 9:1 über Schlusslicht Ritterhude III hat die 1. Herren die Vorrunde erfolgreich beendet.
2. H: 9:6 zum Hinrundenabschluss
Auch im letzten Spiel der Hinrunde konnte die 2. Herren die weiße Weste behalten und Holtum Geest mit 9:6 bezwingen. Damit wurde die Serie als einzige ungeschlagene Mannschaft auf Platz 3 beendet.
1. Herren: Mit zwei Unentschieden Tabellenerster
Zwei schwierige Auswärtsspiele standen für unsere 1. Herren an. Zunächst ging es am Freitag zum Aufsteiger TuS Huchting. Krankheitsbedingt musste man kurzfristig auf Arne verzichten und für ihn sprang ich ein.

Die Doppel verliefen dank der Aufholjagd von Frank Müller und Frank Mindermann nach Plan. Nach zwei verlorenen Auftaktsätzen kamen sie immer besser rein und triumphierten in fünf. Genauso machte es Dirk, der nach 0:2 Satzrückstand mit Linkshänder Schwiering doch noch einen der besten Spieler der Liga besiegen konnte. Mit einer unglaublichen Ruhe am Tisch und starken Rückhandschüssen trieb er Schwiering zur Verzweifelung. Durch den klaren Erfolg von Oli gegen May, führten wir mit 4:1.

Doch Frank Müller so wie Franz zeigten nicht ihre beste Leistung und unterlagen sang und klanglos. Zwar kämpfte ich Murck in fünf Sätzen nieder, aber Frank Mindermann überzeugte gegen Helvogt lediglich im ersten Satz. Durch Niederlagen von Oli, Frank Müller, Frank Mindermann und mir, so wie Siegen von Dirk und Franz, konnten wir durch den klaren Erfolg von Oli und Dirk im Abschlussdoppel lediglich einen Punkt retten.

Am Sonntag musste man dann beim Tabellenschlusslicht SV Werder Bremen III ran. Durch deren 8:8 beim Tabellenführer TuS Wremen am Samstag waren wir gehörig gewarnt, aber da Oli sich am Freitag verletzt hatte und dadurch kein Einzel spielen konnte, gab es ohnehin gar keinen Grund zum Unterschätzen. Trotzdem hätte der Beginn unglücklicher nicht laufen können. Alle drei Doppel wurden im Entscheidungssatz verloren. Vor allem das HSV Doppel mit Frank Müller und mir hätte das Doppel keinesfalls verlieren dürfen, da wir im vierten Satz mehrere Matchbälle ungenutzt ließen. In der ersten Einzelrunde gewannen Franz, Dirk und Arne deutlich, während sich Frank Müller ähnlich deutlich geschlagen geben musste. Im unteren Paarkreuz vergaben sowohl Frank Mindermann als auch ich mehrere Matchbälle. Nach der überraschend deutlichen Niederlage von Dirk sah man sich auf einmal einem 3:7 gegenüber. Doch wir kämpften uns zurück und holten vier sehr deutliche Siege am Stück zum 7:7 Ausgleich. Lediglich ich konnte mich nicht einreihen und unterlag dem erfahrenen Abwehrspieler Frank Mahler, trotz 10:7 Führung im vierten Satz mit 1:3. Franz und Arne überzeugten dann zumindest nochmal im Abschlussdoppel zum versöhnlichen 8:8 Unentschieden, das die Mannschaft von Frank Mindermann auf Tabellenplatz eins beförderte.

"Natürlich wollten wir nach Möglichkeit mindestens drei Punkte aus den beiden Duellen holen. Aufgrund der Verletzung von Oli und der Tatsache, dass wir gegen Werder viel Pech hatten, was man schon daran sieht, dass wir neun (!) Sätze mehr gewonnen haben, ist es aber wieder in Ordnung" wusste Frank selbst nicht so genau, wie er die beiden Leistungen einordnen sollte. Am kommenden Samstag geht es dann in der heimischen Halle gegen die TuSG Ritterhude den Hinrundenabschluss.