Bewertung:  / 5
SchwachSuper 

Mit 2 Siegen hat sich die 1. Herren die Tabellenführung mehr als nur gefestigt.

Aber erst mal der Reihe nach. Die Vorzeichen zu dem Wochenende waren alles andere als überragend. Sowohl Mannschaftsführer Frank Müller als auch Fabian Kramer waren gesundheitlich angeschlagen, so dass im Raum stand zu 8. nach Westercelle zu fahren.

Glücklicherweise wurde Fabian dann doch noch rechtzeitig fit, so dass nur Joker Franz König als Ersatzmann mit dabei war. Frank agierte nur im Doppel, Franz dafür im Einzel und diese Entscheidung sollte sich absolut bezahlt machen! Mit 9 zusätzlichen Schlachtenbummlern ging es also auf dem Weg nach Celle.

Die Eingangsdoppel ergaben eine Punkteteilung. Die beiden 2'er Doppel waren mehr oder weniger chancenlos. Wir wussten um die Wichtigkeit des 3er Doppels. Hier bereits zeigte vor allem Marco erneut einige Zauberbälle und man kontne sich knapp in 4 Sätzen behaupten.

Das 1. Einzel war direkt das beste des Tages. Was Marco hier vor allem in den Sätzen 1 und 4 zeigte war Tischtennis vom allerallerallerfeinsten! Andres Oetken war in einigen Momenten der Verzweiflung nahe, denn er spielte auch keinesfalls schlecht, aber Marco hatte oft die bessere Antwort parat und gewann dann auch verdient in 4. Nach eigener Aussage hat er gegen Oetken nun eine 3:0 Bilanz. Am Nebentisch machte Peter erneut kurzen Prozess. Da braucht man nicht so viel zu sagen, aber er ist schon etwas unterfordert in der Landesliga. Das muss man schon mittlerweile ganz klar so sagen... Trotzdem beeindruckend wie fokussiert er immer wieder in die Spiele geht.

Jetzt die starke Mitte bei den Westercellern. Fabian konnte gegen Wetzel etwas überraschend 2:1 Sätze in Führung gehen, dann jedoch leider nicht mehr so dominant spielen und seinem Gegner gratulieren. Auch am Nebentisch sah es lange gar nicht gut aus. Jonathan bekam in den ersten beiden Sätzen fast keinen Aufschlag von Marco Stoll. Aber Johnny kämpfte sich zurück und konnte das Spiel noch drehen => 5:2.

Und es kam noch besser. Im unteren Paarkreuz gewannen sowohl Joker Franz und Arne jeweils in 4 Sätzen ihre Spiele => 7:2. Was ist denn hier los? Alles sah nach einem Kantersieg aus, denn jetzt kam ja erstmal wieder Peter. Der sah sich im 1. Satz mit 8:5 im Rückstand, was ihn aber nicht aus der Ruhe brachte und er den Satz zu 8 und die anderen beiden Sätze klar gewinnen konnte.

Also nur noch ein Punkt zum Sieg. Diesen hätte Marco holen können, doch er spielte leider nicht ganz so stark wie im ersten Einzel. Im 5. Satz konnte Marco zwar ein 5:9 noch zum 9:10 aufholen, doch seinen 2. Matchball verwandelte jannik Weber mit einem unerreichbaren Kantenball. Bitter, aber dazu muss man ehrlich sagen, dass ansonsten das Netz- und Kantenglück an diesem Tag gefühlt eher auf unserer Seite war.

Also nur noch 8:3. Jonathan war gegen Wetzel leider chancenlos. => 8:4. Als Fabian auch noch im 4. unterlag ging doch nochmal das große Zittern los.

Arne hatte es jetzt in der Hand den Sieg perfekt zu machen. Vergab aber leider im 4. Satz einen Matchball und musste seinem Gegner nach dem 5. Satz gratulieren. Seine 3. Saison Niederlage und alle 3 zu 9 im 5. -> unglaublich bitter.

Also nach 8:2 nun nur noch 8:6. Sollten wir doch noch einen Punkt in Celle lassen??? Nein! Denn Oyten hat wieder einen KÖNIG! :) Mit einer Kombination aus unnachahmlicher Ruhe & Dominanz schlug Franz Max Palett hachdünn mit 11:9 im 5. und verhinderte das Abschlussdoppel.

wc

9:6 Auswärtssieg mit dem Matchwinner Franz König. Dies sollte doch Rückenwind geben für das Heimspiel am nächsten Tag gegen den ESV Lüneburg.

Trotz der guten Punkteausbeute empfing man die Lüneburger mit großem Respekt. Sie mussten leider ohne Hannes Ferg antreten. Als Ersatz hatten sie keinen aus der 2. dabei, sondern das 12 Jährige Nachwuchstalent Lars Elvers.

Vor erneut gutem Publikum mit etwa 50 Zuschauern gab es erneut die gewohnte 2:1 Führung. Wobei es sogar hätte 3:0 ausgehen könnten, denn Jonathan & Fabian konnten sich nach 2:0 Rückstand noch in den 5. retten, unterlagen hier jedoch zu 9.

Peter 11:8 und 2 Mal zu 2. Leider musste sich Marco dann wie am Vortag knapp geschlagen geben. Zum Glück bestätigte Jonathan seine gute Form und holte den wichtigen Punkt in der Mitte, wo wir die Lüneburger favosiert sahen. Leider fand Fabian nie in sein Spiel und hatte gegen Lasse Hinrichs keine wirkliche Chance => 4:3.

Jetzt Arne gegen den jungen Elvers, der auf jeden Fall ein großes Talent ist. Zeigte auch einige gute Bälle, doch für einen Satzgewin reicht es in der Landesliga noch nicht. Dann wieder Franz, der wie schon am Vortag im Einzel zum Einsatz kam. Er bezwang Christian Wigger in 4 Sätzen. => 6:3.

Aus Respekt zu Florian Rathmann lassen wir seine Sätze gegen Peter mal weg. Aber er hat am Spiel teilgenommen und Peter sorgte für den 7. Punkt. Für den 8. sorgte dann Marco, der nach 2 5 Satz Niederlagen gegen Dell im letzten Jahr, diesen erstmalig schlagen konnte.

Für den Punkt Nr. 9 war dann Jonathan zuständig. In einem sehr knappen Spiel bezwang er den Lüneburger Neuzugang Lasse Hinrichs. Also ein 9:3 Erfolg und nun 12:0 Punkte. Wer hat damit gerechnet? Von uns jedenfalls keiner und nun wollen wir die weiße Weste natürlich auch bis in die Winterpause retten.

=> Bericht aus der Kreiszeitung

Noch sind allerdings 3 Spiele zu spielen. Zunächst geht es am 08.11. nach Tostedt, ehe dann Ende November mit Lachendorf und Ritterhude noch 2 schwere Heimspiele warten.

TVO TT Partner

Zu den TT-Partner
Klick aufs Logo

TT News

1. Herren Herbstmeister
Mit einem überzeugenden 9:1 über Schlusslicht Ritterhude III hat die 1. Herren die Vorrunde erfolgreich beendet.
2. H: 9:6 zum Hinrundenabschluss
Auch im letzten Spiel der Hinrunde konnte die 2. Herren die weiße Weste behalten und Holtum Geest mit 9:6 bezwingen. Damit wurde die Serie als einzige ungeschlagene Mannschaft auf Platz 3 beendet.
1. Herren: Mit zwei Unentschieden Tabellenerster
Zwei schwierige Auswärtsspiele standen für unsere 1. Herren an. Zunächst ging es am Freitag zum Aufsteiger TuS Huchting. Krankheitsbedingt musste man kurzfristig auf Arne verzichten und für ihn sprang ich ein.

Die Doppel verliefen dank der Aufholjagd von Frank Müller und Frank Mindermann nach Plan. Nach zwei verlorenen Auftaktsätzen kamen sie immer besser rein und triumphierten in fünf. Genauso machte es Dirk, der nach 0:2 Satzrückstand mit Linkshänder Schwiering doch noch einen der besten Spieler der Liga besiegen konnte. Mit einer unglaublichen Ruhe am Tisch und starken Rückhandschüssen trieb er Schwiering zur Verzweifelung. Durch den klaren Erfolg von Oli gegen May, führten wir mit 4:1.

Doch Frank Müller so wie Franz zeigten nicht ihre beste Leistung und unterlagen sang und klanglos. Zwar kämpfte ich Murck in fünf Sätzen nieder, aber Frank Mindermann überzeugte gegen Helvogt lediglich im ersten Satz. Durch Niederlagen von Oli, Frank Müller, Frank Mindermann und mir, so wie Siegen von Dirk und Franz, konnten wir durch den klaren Erfolg von Oli und Dirk im Abschlussdoppel lediglich einen Punkt retten.

Am Sonntag musste man dann beim Tabellenschlusslicht SV Werder Bremen III ran. Durch deren 8:8 beim Tabellenführer TuS Wremen am Samstag waren wir gehörig gewarnt, aber da Oli sich am Freitag verletzt hatte und dadurch kein Einzel spielen konnte, gab es ohnehin gar keinen Grund zum Unterschätzen. Trotzdem hätte der Beginn unglücklicher nicht laufen können. Alle drei Doppel wurden im Entscheidungssatz verloren. Vor allem das HSV Doppel mit Frank Müller und mir hätte das Doppel keinesfalls verlieren dürfen, da wir im vierten Satz mehrere Matchbälle ungenutzt ließen. In der ersten Einzelrunde gewannen Franz, Dirk und Arne deutlich, während sich Frank Müller ähnlich deutlich geschlagen geben musste. Im unteren Paarkreuz vergaben sowohl Frank Mindermann als auch ich mehrere Matchbälle. Nach der überraschend deutlichen Niederlage von Dirk sah man sich auf einmal einem 3:7 gegenüber. Doch wir kämpften uns zurück und holten vier sehr deutliche Siege am Stück zum 7:7 Ausgleich. Lediglich ich konnte mich nicht einreihen und unterlag dem erfahrenen Abwehrspieler Frank Mahler, trotz 10:7 Führung im vierten Satz mit 1:3. Franz und Arne überzeugten dann zumindest nochmal im Abschlussdoppel zum versöhnlichen 8:8 Unentschieden, das die Mannschaft von Frank Mindermann auf Tabellenplatz eins beförderte.

"Natürlich wollten wir nach Möglichkeit mindestens drei Punkte aus den beiden Duellen holen. Aufgrund der Verletzung von Oli und der Tatsache, dass wir gegen Werder viel Pech hatten, was man schon daran sieht, dass wir neun (!) Sätze mehr gewonnen haben, ist es aber wieder in Ordnung" wusste Frank selbst nicht so genau, wie er die beiden Leistungen einordnen sollte. Am kommenden Samstag geht es dann in der heimischen Halle gegen die TuSG Ritterhude den Hinrundenabschluss.