Bewertung:  / 9
SchwachSuper 

Wir freuen uns zur kommenden Saison noch mal mit 4 weiteren Neuzugängen verstärken zu können.

Als erstes ist hier Inken Gluza zu nennen. Sie stammt aus unserer eigenen Jugend und spielte bis vor 10 Jahren noch für die Mädchenmannschaft in der Niedersachsenliga. Dann spielte die variable Angriffsspielerin für Werder Bremen, SG Findorff, Borussia Düsseldorf, Spvgg Meiderich & zuletzt wieder für die SG Findorff, in der Verbandsliga.

Inken-TT

Nach der ****geglückten**** Relegation wird Inken für uns in der Bezirksoberliga aufschlagen. Mit einem TTR Wert von aktuell 1464 sollte die bald werdende Mutter zu den stärksten Spielerinnen der Liga gehören.

Statement Inken: "Da sich aufgrund unseres Nachwuchs mein Leben im nächsten Jahr gründlich auf den Kopf stellen wird, freue ich mich wieder in meinem "Heimatverein" spielen zu können, der mich auch in den letzten 10 Jahren immer freundlich zum Training und schnacken auf der Bank empfangen hat. Ich bin gespannt, was für Ziele wir uns in der Mannschaft setzen wollen und auch erreichen können und freue mich auf die kommende Saison."

Julius

Des Weiteren freuen wir uns den Wechsel von Julius Feldt bekanntgeben zu können. Der 14 Jährige Bruder von unserem 1. Herren Spieler Jonathan spielte zuletzt für den Vfl Westercelle in der Niedersachsenliga Jungen an Pos. 1 eine starke 36:22 Bilanz. Auch in der Landesliga bekam er seine ersten 3 Einsätze, von denen er sogar 2 Einzel gewinnen konnte. Bei uns wird Julius zunächst im mittleren Paarkreuz der 2. Herren auf Punktejagt gehen und wir sind vollends überzeugt, dass er schnell auch im Herrenbereich Fuß fassen wird.

FranzKnig

Zugang Nr. 3 ist Franz König. Bis dato spielte Franz beim Bremer Verein SC Vahr/Blockdiek in der BOL und konnte bei seinen Einsätzen im oberen Paarkreuz der Rückrunde eine fast ausgeglichene Bilanz erspielen. Wir hoffen, dass Franz seine positive Entwicklung der letzten Jahre in Oyten fortsetzen wird. Nach einer überzeugenden Leistung in der Relegation (2:1 Einzel), die für den Klassenerhalt der SC Vahr Blockdiek führte, kam Franz etwas überraschend auf uns zu und fragte, ob wir noch einen Platz für ihn frei hätten. Diesem Wunsch kamen wir natürlich nach und freuen uns sehr für das spontane Interesse. Für die 2. Herren ist Franz die zweite Verstärkung. 

Statement Franz: "Ich denke, dass der Aufstieg unser Ziel sein muss. Aber das war für mich nicht der entscheidende Faktor. Vielmehr haben mich die Gegebenheiten in Oyten zum Wechsel überzeugt. Ganz egal wann man in die Halle kommt – es sind immer adäquate Trainingspartner in allen Spielstärken vorhanden. So etwas findet man sicher nicht so oft".

 

Dirk

Der vierte Neuzugang ist eine edle Verstärkung - nicht nur sein Name Dirk Chamier von Gliszczynski strotzt nur so vor Eleganz. Dirk spielte in der vergangenen Saison noch im oberen Paarkreuz der Bezirksoberliga für den Rotenburger SC. Bei uns wird Dirk wie auch Julius und Franz in der 2. Herren zum Einsatz kommen, um dort auf seinen alten Rotenburger Freund und Doppelpartner Daniel treffen. Der 23 Jährige Linkshänder soll ein Eckpfeiler der Mannschaft werden, die in der kommenden Saison den Aufstieg in die Bezirksoberliga schaffen möchte.

Zum Artikel aus der Kreiszeitung

Anfang Juni wird es dann noch eine Vorstellung aller neuen Mitglieder geben.

Kommentare  

 
+4 # RE: 3-Fache VerstärkungM.H 2014-05-15 01:02
Man bei Euch geht ja richtig die Post ab.
Weiter so, seit auf den richtigen Weg.
:lol: :lol: :lol: Gruß Marcel
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

TVO TT Partner

Zu den TT-Partner
Klick aufs Logo

TT News

1. Herren Herbstmeister
Mit einem überzeugenden 9:1 über Schlusslicht Ritterhude III hat die 1. Herren die Vorrunde erfolgreich beendet.
2. H: 9:6 zum Hinrundenabschluss
Auch im letzten Spiel der Hinrunde konnte die 2. Herren die weiße Weste behalten und Holtum Geest mit 9:6 bezwingen. Damit wurde die Serie als einzige ungeschlagene Mannschaft auf Platz 3 beendet.
1. Herren: Mit zwei Unentschieden Tabellenerster
Zwei schwierige Auswärtsspiele standen für unsere 1. Herren an. Zunächst ging es am Freitag zum Aufsteiger TuS Huchting. Krankheitsbedingt musste man kurzfristig auf Arne verzichten und für ihn sprang ich ein.

Die Doppel verliefen dank der Aufholjagd von Frank Müller und Frank Mindermann nach Plan. Nach zwei verlorenen Auftaktsätzen kamen sie immer besser rein und triumphierten in fünf. Genauso machte es Dirk, der nach 0:2 Satzrückstand mit Linkshänder Schwiering doch noch einen der besten Spieler der Liga besiegen konnte. Mit einer unglaublichen Ruhe am Tisch und starken Rückhandschüssen trieb er Schwiering zur Verzweifelung. Durch den klaren Erfolg von Oli gegen May, führten wir mit 4:1.

Doch Frank Müller so wie Franz zeigten nicht ihre beste Leistung und unterlagen sang und klanglos. Zwar kämpfte ich Murck in fünf Sätzen nieder, aber Frank Mindermann überzeugte gegen Helvogt lediglich im ersten Satz. Durch Niederlagen von Oli, Frank Müller, Frank Mindermann und mir, so wie Siegen von Dirk und Franz, konnten wir durch den klaren Erfolg von Oli und Dirk im Abschlussdoppel lediglich einen Punkt retten.

Am Sonntag musste man dann beim Tabellenschlusslicht SV Werder Bremen III ran. Durch deren 8:8 beim Tabellenführer TuS Wremen am Samstag waren wir gehörig gewarnt, aber da Oli sich am Freitag verletzt hatte und dadurch kein Einzel spielen konnte, gab es ohnehin gar keinen Grund zum Unterschätzen. Trotzdem hätte der Beginn unglücklicher nicht laufen können. Alle drei Doppel wurden im Entscheidungssatz verloren. Vor allem das HSV Doppel mit Frank Müller und mir hätte das Doppel keinesfalls verlieren dürfen, da wir im vierten Satz mehrere Matchbälle ungenutzt ließen. In der ersten Einzelrunde gewannen Franz, Dirk und Arne deutlich, während sich Frank Müller ähnlich deutlich geschlagen geben musste. Im unteren Paarkreuz vergaben sowohl Frank Mindermann als auch ich mehrere Matchbälle. Nach der überraschend deutlichen Niederlage von Dirk sah man sich auf einmal einem 3:7 gegenüber. Doch wir kämpften uns zurück und holten vier sehr deutliche Siege am Stück zum 7:7 Ausgleich. Lediglich ich konnte mich nicht einreihen und unterlag dem erfahrenen Abwehrspieler Frank Mahler, trotz 10:7 Führung im vierten Satz mit 1:3. Franz und Arne überzeugten dann zumindest nochmal im Abschlussdoppel zum versöhnlichen 8:8 Unentschieden, das die Mannschaft von Frank Mindermann auf Tabellenplatz eins beförderte.

"Natürlich wollten wir nach Möglichkeit mindestens drei Punkte aus den beiden Duellen holen. Aufgrund der Verletzung von Oli und der Tatsache, dass wir gegen Werder viel Pech hatten, was man schon daran sieht, dass wir neun (!) Sätze mehr gewonnen haben, ist es aber wieder in Ordnung" wusste Frank selbst nicht so genau, wie er die beiden Leistungen einordnen sollte. Am kommenden Samstag geht es dann in der heimischen Halle gegen die TuSG Ritterhude den Hinrundenabschluss.