Bewertung:  / 4
SchwachSuper 

Gestern Nachmittag glich unsere Halle einmal mehr einem Hexenkessel.

Erst recht nach dem erlösenden 9:6 durch Kapitän "Franky" Müller war die Erleichterung bei allen Beteiligten groß.

Einen Tag zuvor gab es beim Tabellenletzten (Werder Bremen II) ein doch enttäuschendes 5:9, da man in alte Strickmuster aus der Hinserie zurückfiel und sehr schlechte Doppel spielte. Hier hatten nur Marco Gluza & Fabian Kramer Siegchancen, unterlagen aber Meyerhoff / Feldmann mit 3:2.

Oben sah Alex dann keine Sonne gegen den starken Dörr-Kling und schon stand es 0:4. Zwar hatte Marco keine Probleme mit Karnoub, aber sowohl Johnathan Feldt (3:2) & Fabian Kramer (3:1) mussten sich geschlagen geben. 1:6 => was war hier denn los???

Das richtige Zeichen dann von Frank Müller, der Arne Koch im Entscheidungssatz mit 11:1 demontierte. Der 2. Punkt im unteren PK kam dann von Arne gegen Feldmann. => 3:6. Sollte doch noch was gehen?

Marco spielte sehr stark gegen Dörr-Kling und führte mit 2:0 Sätzen. Dies hatte er in der Vergangenheit öfter (im Hinspiel auch bereits 2:1), doch komplett schlagen konnte er ihn noch nie. Und so kam es an diesem Tag auch. Dörr-Kling spielte zum Teil sensationelle Bälle und konnte tatsächlich noch mit 2x 11:9 & 11:5 triumphieren.

Doch geschlagen gab man sich noch nicht. Alex gewann recht deutlich 3:1 und auch Jonathan spielte deutlich besser als im 1. Einzel und schlug Meyerhoff => nur noch 5:7 und bei den mitgereisten 16 Zuschauern keimte wieder Hoffnung auf.

Der Tag von Fabian war es leider nicht. Sehr deutlich verlor er gegen Voigt & im Duell der beiden Arnes verlor unser leider in 4. Im Satz 3 konnte er mehrere Satzbälle nicht nutzen. Es hätte nochmal richtig knapp werden können, denn Frank hatte sein Spiel gegen Feldmann bereits gewonnen, so dass es bei Arnes Sieg ins Abschlussdoppel gegangen wäre.

So aber standen wir nach der 9:5 Niederlage mächtig unter Druck und mussten es am gestrigen Sonntag auf jeden Fall besser machen. Denn nach Oyten kam eine starke Buchholzer Mannschaft, die trotz bereits gesichertem Klassenerhalt, als andere als unomitviert auftraten.

Schnell gingen die Buchholzer mit 2:0 in Führung. Sollte man wieder mit 0:3 aus den Doppeln gehen? Zum Glück nicht, denn Arne & Frank konnten das Blatt nach einem 2:1 Satzrückstand nochmal wenden.

Im oberen PK spielten Marco & Alex bärenstark! Marco besiegte Mergenthal in Rekordzeit, während Alex über den Entscheidungssatz gehen musste, aber gerade in diesem sehr konzentriert und offensiv auftrat.

Doch in der Mitte ging dann nicht viel. Jonathan & Fabian mussten beide die Segel streichen. Jonathan in 5 und Fabian in 4.

Aber dann folgt die stärkste Oytener Phase. Arne holte sich sein 6. Rückrundeneinzel und hatte oft eine gute Antwort auf die starke Vorhand von seinem Gegner Maik Bielefeld.

arne-bielefeld

Frank musste dann gegen Richters ran, der erst einen Tag zuvor gegen Lüneburg seine erste Rückrundenniederlage einstecken musste. Doch Frank zog ihm den Zahn und sorgte für seine 2. => 5:4 zur Halbzeit.

Wir wussten, dass wir möglichst wieder beide Einzel oben gewinnen müssen, wenn wir gewinnen wollen. Angepeitscht durch die mal wieder vielen & lauten Zuschauer (ca. 30) taten es beide sogar deutlich => 7:4.

Nach dem gg Werder Fabian keinen guten Tag hatte, war es dieses Mal Jonathan, der gg das Spiel von Niebuhr gar nichts ausrichten konnte. Beim 11:1, 11:5 & 11:5 fand er überhaupt keine Mittel gegen die Aufschläge und beidseitig platzierten Angriffsbälle. Fabian hingegen kam es aus dem Minitief heraus und stellte die alte 3 Punkte Führung wieder her => 8:5.

Arne überzeugte dann nur im 1. Satz, eher er nach 3 verlorenen Sätzen in 4 Richters gratulierte => 8:6.

Unternetschieden, 9:6 oder 9:7 waren jetzt die Möglichkeiten und es ging immer wieder hin und her an den beiden Tischen. Zeitgleich ging es sowohl im Abschlussdoppel als auch bei Frank gegen Bielefeld in den Entscheidungssatz.

Hier führte Frank 9:4, ehe der Buchholzer auf 9:7 herankam => Timeout Oyten. Dieses brachte ihn wieder zurück ins Spiel und unter frenetischem Applaus konnte dann der 9:6 Heimsieg gefeiert werden.

Durch diesen Sieg bleibt man auf dem 5. Tabellenplatz und hat nach wie vor von allen 6 Teams die besten Chancen im Kampf um den Klassenerhalt. Allerdings muss min. 1 der nächsten beiden Heimspiele (8.3. gg Lachendorf & 9.3. gg Tostedt) gewonnen werden, da man in den letzten beiden Saisonspielen gg den quasi feststehenden Meister vom Geestemünder TV und beim Tabellendritten aus Ritterhude nicht von Punktgewinnen ausgehen kann.

Den heutigen Artikel aus der Kreiszeitung gibt es auf unserer Facebook Seite.

ll tabelle

Die anderen Ergebnisse vom Wochenende:

Tus LachendorfTuS Lachendorf - Hanstedt Hanstedt (9:2)

 HanstedtHanstedt - ritterhude-slice 05 Ritterhude (6:9)

esv-logoLüneburg - 600px-TSV Buchholz 08-Logo.svgBuchholz (9:4)

VfL Westercelle IIWestercelle - tostedtTostedt (9:7)

ritterhude-slice 05 Ritterhude - VfL Westercelle IIWestercelle (9:2)

 

TVO TT Partner

Zu den TT-Partner
Klick aufs Logo

TT News

1. Herren mit 3. Sieg in Folge
Sich weiter oben festsetzen hieß das Ziel bei unser 1. Herren vor dem Duell mit dem bis dato noch ungeschlagenen MTV Elm.

Durch einen überzeugenden 9:3 Erfolg, der vor allem durch die starken Leistungen auf den Positionen eins bis drei Zustande kam, rücken wir auf den dritten Tabellenplatz vor.

Schon die Doppel liefen hervorragend. Während Sowohl Frank & Peter, als auch Oli und BJ wenig Probleme mit ihren Gegnern hatten, egalisierten Franz & Arne einen 0:2 Rückstand. Im Entscheidungssatz fehlte ein wenig das Fortune und so mussten sie sich mit 8:11 geschlagen geben.

Durch klare Erfolge von Peter, Oliver und Franz stand es sehr früh bereits 5:1. Erst die Niederlage von Arne durchbrach diese Serie. Dabei spielte er stark und hatte im vierten Satz bereits zwei Matchbälle, die er nicht zu nutzen wusste. Frank hatte dann mit Routenier Uwe Pzillas keinerlei Probleme, während meine Wenigkeit vor allem an den starken Aufschlägen von Raphael Müller verzweifelte und knapp in vier Sätzen unterlag.

In der zweiten Runde hatten Peter und Oli mit ihren Gegnern Markus Hilken und Andre Gerdes erneut gar keine Probleme. Lediglich Franz musste sich gegen Stephen Kahrs strecken. Aber auch er konnte sich
vor allem dank seiner starken Vorhand durchsetzen und fügte Kahrs damit seine erste Saisonniederlage zu.

"Wir haben uns heute sehr gut verkauft. Wenn wir es schaffen weiter in dieser Konstellation aufzulaufen, könnten wir gar im Kampf um den Aufstieg mitreden" so ein euphorischer Frank.

Da das Spiel gegen den Tabellenzweiten SG Aumund Vegesack verlegt worden ist, haben wir nun eine Woche Pause und empfangen am Sonntag 28.10. um 15:00 Uhr den ATSV Habenhausen II.
Sieg und Remis für die 2.
Mit gemischten Gefühlen schloss die 2. Herren ihre ersten beiden Punktspiele der Saison 2018/2019 ab.
Am Freitag ging es ohne unsere Nummer 1 Jimmy nach Otterstedt. Zuletzt sahen wir dort immer schlecht aus, da die Gastgeber allerdings ohne ihr unteres Paarkreuz antraten und dafür mit zwei Ersatzspielern aus ihrer 2. Mannschaft, rechneten wir mit einer knappen Begegnung.

Thomas G. zeigte bei seinem Debut gleich eine sehr starke Leistung und an Seite von BJ hatten sie überaschend keinerlei Probleme mit Köster / Lamprecht. Dafür waren Thomas M. und Franky ebenfalls chancenlos. Bernd und Bernhard brachten uns aber eine Führung ein.

Im Einzel machte "Gebby" aber da weiter, wo er im Doppel aufgehört hatte. Seine Vorhand schlug einige Mal bei seinem Gegner ein, ohne dass dieser überhaupt an den Ball kam. Doch Michael Köster stellte sein Spiel und gewann nach 2:0 Rückstand doch noch in 5 Sätzen. Im Duell der Materialspieler kämpfte Thomas Philipp Lamprecht in 4 Sätzen nieder. Björn und Bernd konnten dem starken mittleren PK der Oterstedt nichts entgegensetzen und ließen Otterstedt damit erstmalig mit 4:3 in Führung gehen.

Bernhard machte es wie gewohnt spannend. Hatte im 3. Satz bereits 5 Satzbälle gegen sich, die er abwehren konnte, um letztlich in 5 Sätzen zu triumphieren. Souveräner machte es da Benrd bei seinem deutlichen 3:0 => 5:4.

Oben gab es dann zwei ganz klare Duelle. Michael Köster hatte erwartungsgemäß wenig Probleme mit dem Spiel von Thomas, während Gebby die Sache gegen Lamprecht noch deutlicher gestalten konnte => 6:5.

Zwar konnte Bernd den erneuten Ausgleich bei seiner Niederlage gegen Thoden nicht verhindern, doch Björn gewann nach 1:2 Rückstand noch in 5 Sätzen gegen Heitmann und sorgte doch noch für diesen einen wichtigen Punkt in der Mitte.

Denn wir wussten, dass wir im unteren PK vermeninlich stärker besetzt waren. Bernhard besiegte Möws im Schnelldurchlauf, aber Franky musste sich gegen einen stark aufspielenden Rainer Hinrichs doch mächtig strecken, doch war letztlich der Spieler, der weniger Fehler produzierte. Er holte den Erfolg in 5 Sätzen und machte damit den Deckel drauf. Im Abschlussdoppel führten wir zwar 1:0, waren aber trotzdem froh, den Sieg schon vorher eingetütet zu haben. So gewannen wir bei sympatischen Gastgebern mit 9:6 und ließen den Abend bei dem wohlverdienten Bierchen ausklingen.

Nur zwei Tage später empfingen wir dann Aufsteiger TSV Bierden, die sich mit unserem Ex-Erste Herren Spieler Marco Gluza extrem verstärkt haben. Marco war es auch, der durch seine 4 Punkte den Bierdenern diesen einen Punkt ermöglichte.

Darüberhinaus musste sich Thomas Markos Mutter Margarete mit 1:3 geschlagen geben. Pechvogel des Tages war Bernd, der sowohl gegen Heiko Schlenker, als auch gegen Klaus Meseburg knapp mit 9:11 im Entscheidungssatz unterlag. Den 8. Punkt für Bierden sicherte Nico Löhmann mit seinem Sieg im letzten Einzel des Tages gegen Bernhard.

Schade. Mit einem Sieg gegen Bierden wäre es ein hervorragender Start gewesen. Nun mit 3:1 Punkten sind wir aber auch nicht unzufrieden. Weiter geht es wahrscheinlich schon am kommenden Sonntag gegen Blender, wobei die Austragung noch etwas auf der Kippe steht.
1. Herren mit 9:2 beim TuS Wremen
Die erste Herren kommt so langsam richtig ins Rollen. Gegen den bis dato noch ungeschlagenen starken Aufsteiger TuS Wremen (Kreis Cuxhaven) erspielte sich die Mannschaft einen nie gefährdeten 9:2 Erfolg.