Bewertung:  / 23
SchwachSuper 
Nach dem Aufstieg in die Kreisliga war der 6. Herren kurz vor Schluss noch ein personeller Coup gelungen - Klaus Sobing hatte sich für ein Ende seines Daseins als "Freizeitspieler" entschieden und uns für die Saison zugesagt. Für uns natürlich ein echter Glücksfall, wie sich in der Auftaktpartie beim Mitaufsteiger TSV Emtinghausen II schnell herausstellen sollte. Denn mit vier Punkten hatte "Klausi" maßgeblichen Anteil am hart erkämpften 9:7-Erfolg. Nach den ersten vier Spielen hing auf unserer Seite jedoch erstmal die Lippe. Zwar wurden Klaus und Gunnar ihrer Rolle als Spitzendoppel gerecht, doch vor allem Kai und Artur brachten kaum einen Ball vernünftig auf die Platte. Als dann auch noch Gunnar im ersten Einzel chancenlos war, sahen wir uns einem 1:3 gegenüber. Klaus läutete dann in seiner ihm eigenen Art die Wende ein. Immer wieder hämmerte er Emtinghausens Schröder die Bälle nur so um die Ohren. Auch Kai benötigte gegen "Angstgegner" Rippe lediglich einen Satz, um endlich zu seinem Spiel zu finden. Nach einer klaren Ansage von Artur diktierte er fortan das Geschehen und gewann letztlich deutlich in vier Sätzen. Etwas mehr Mühe hatte Henning gegen Ehlers. Nach dem 1:2-Rückstand hatte unser "Riese" aber genau das richtige Rezept gefunden und sorgte mit dem 4:3 für die erste Führung. Diese hatte auch nach den nächsten beiden Einzeln noch Bestand, denn nach Haralds 1:3 behauptete sich Artur in vier Sätzen - 5:4.
Im Spitzenspiel musste Emtinghausens Pape dann neidlos die Überlegenheit von Klaus anerkennen. Bei der Vielzahl an "Geschossen", die rechts und links an ihm vorbei flogen, konnte er einem mitunter schon leid tun. Doch er nahm es mit Humor. Was folgte, war ein Schlüsselspiel des Abends. Egal was Gunnar gegen Schröder auch versuchte - klappen wollte nichts. Das lag nicht unbedingt an seinem Gegner. Nein, Gunnar wollte die Bälle einfach nicht treffen. Beim 0:2 und 4:8 schien die Niederlage im Grunde genommen besiegelt. Aber mit dem Rücken zur Wand und der ersten richtig getroffenen Rückhand kehrte bei unserer Nummer zwei endlich auch das Selbstvertrauen zurück. Und wie. Am Ende gewann Gunnar tatsächlich noch im fünften Satz. Als Henning dann letztlich ohne große Probleme auf 8:4 erhöhte, stand dem ersten Saisonsieg nicht mehr viel im Wege. Diesen hatte Kai auf dem Schläger. Dabei lieferte er sich mit Ehlers ein packendes Duell. Im fünften Satz ließ sich unser Käpt'n dann auch nicht vom 4:8 aus der Ruhe bringen, sondern kämpfte sich in Gunnar-Manier zurück - 9:10. Zu mehr reichte es jedoch nicht. Ein völlig überflüssiger Fehler führte zum 9:11. Da auch Artur in vier Sätzen verlor, wurde es doch noch einmal eng. Zeitgleich gingen dann Harald und unser Schlussdoppel mit Klaus und Gunnar in ihre Spiele. Zunächst lief alles nach Plan, denn beide legten ein 2:0 vor. Leider verlor Harald dann jedoch zusehend den Faden. Vermutlich auch der Tatsache geschuldet, dass Klaus und Gunnar durch ein 15:13 im dritten Satz den Gesamtsieg schon mal gesichert hatten. Dadurch ging bei unserer "Linkspfote" dann wohl auch die nötige Anspannung verloren und letztlich musste sich Harald noch mit 8:11 im fünften Satz geschlagen geben. Dennoch gab es kein Grund um Trübsal zu blasen, denn mit dem 9:7 war der erste Schritt ja geschafft.
Da in dieser Saison gleich fünf Mannschaften absteigen, müssen wir uns in den nächsten Spielen sicher noch etwas steigern. Dennoch sind wir ganz zuversichtlich, dass wir das Potenzial haben, um die Klasse zu halten. Als nächstes kommt es nun zum mit Spannung erwarteten Vereinsduell gegen die Fünfte. Mal gucken, ob wir dann wieder Grund zur Freude haben und unseren guten Saisoneinstand vergolden können. 

TVO TT Partner

Zu den TT-Partner
Klick aufs Logo

TT News

2. Herren unterliegt 3:9 gg Werder IV
Gegen Werder IV, die erstmalig in dieser Saison ihre sechs vermeintlich stärksten Spieler ins Rennen schickte, war für unsere 2. Herren nichts zu holen.
2. Herren kann doch noch gewinnen
Nach einer längeren Durststrecke gewinnt die 2. Herren beim Tabellenschlusslicht Ritterhude IV und sichert somit zumindest den drittletzten 9. Tabellenplatz.
1. Herren nach 4 Std mit 7:9 Pleite
"Wenigstens einmal am Wochenende Werder schlagen" war die Aussage von Mannschaftsführer und Edel HSV Fan Frank Müller vor dem Duell mit Werder II.