Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Wir liegen weiter auf Kurs. Aber das 9:6 gegen Bendingbostel war ein hartes Stück Arbeit. Auch wenn wir uns der Tatsache bewusst waren, dass Bendingbostel deutlich besser ist, als es der Tabellenplatz aussagt, hätten wir nicht mit einem derart spannenden Spiel gerechnet. Letztlich waren wir dann auch froh, dass uns Ersatzmann Heiko, danke für deinen Einsatz, nach drei Stunden Spieldauer das Schlussdoppel ersparte.
Aber der Reihe nach: Die ersten beiden Doppel begannen wie geplant. Gunnar und Kai hatten nur im dritten Satz einen kleinen Hänger - 3:1. Und Henning und Jan, unser neues Doppel zwei, stellte einmal mehr unter Beweis, dass es jedes gegnerische Spitzendoppel schlagen kann und brachten uns 2:0 in Führung. Insgeheim hatten wir sogar mit der optimalen Ausbeute gerechnet, zumal Martin und Heiko ja auch nicht zum ersten Mal zusammen spielten. Letztlich fehlte ihnen dann aber in den entscheidenden Phasen das nötige Quäntchen Glück - 9:11, 10:12, 9:11. In den Einzeln gab es dann jedoch die ersten kleineren Enttäuschungen. Zwar gewannen Henning und Jan-Thomas relativ ungefährdet, doch bei Gunnar und Kai lief es alles andere als rund. Ganz im Gegensatz zu den letzten Auftritten agierten beide viel zu passiv und mussten sich jeweils im fünften Satz geschlagen geben. Da es auch unten eine Punkteteilung gab, hieß es nach der ersten Einzelrunde etwas überraschend "nur" 5:4.
Der zweite Durchgang - er begann deutlich erfreulicher. Henning und Gunnar hatten jeweils alles im Griff und erhöhten auf 7:4. Danach unterlag aber auch Jan-Thomas gegen den gut aufgelegten Wolfgang Drewes in vier Sätzen. Kai stellte jedoch umgehend den alten Abstand wieder her, auch wenn er erneut nicht seine beste Leistung abrufen konnte. Damit hieß es 8:4 und Martin hätte bereits alles klar machen können. Doch MP musste sich in einem guten Spiel knapp in vier Sätzen geschlagen geben. Als dann auch noch Heiko gegen Meyer mit 0:2 ins Hintertreffen geriet, stellten wir uns innerlich schon mal auf die "Verlängerung", sprich das Abschlussdoppel, ein. Doch von Kai neu eingestellt, fand Heiko endlich zu seinem Spiel und verkürzte nicht nur auf 1:2, sondern war beim 8:3 im vierten Satz bereits auf einem guten Weg. Aber urplötzlich verlor er den Faden, ehe er nach einer Auszeit beim 8:7 wieder auf 10:8 davonzog. Aber auch das war noch nicht der Ausgleich, denn auf einmal hieß es 10:10. Nur gut, dass Heiko in dieser Phase die Ruhe bewahrte und mit dem 12:10 den Grundstein zum späteren Erfolg legte. Denn im fünften Satz war Meyer nach der verspielten 2:0-Führung zu sehr mit sich selbst beschäftigt und unter großem Jubel sicherte Heiko uns durch das 11:6 den hart erkämpften 9:6-Erfolg.
Fazit: Das Spiel gegen Bendingbostel hat einmal mehr klar gezeigt, dass wir immer in der Lage sind auch kleinere Hänger von einzelnen Spielern zu kompensieren. Das ist auch ein Verdienst unserer Doppel. Und wenn dann Artur in den wichtigen Spielen wieder dabei ist, sollte es noch besser laufen. Da Spitzenreiter Emtinghausen etwas überraschend gegen Baden einen Punkt gelassen hat, können wir jetzt sogar wieder aus eigener Kraft Meister werden. Voraussetzung dafür: Wir müssen nicht nur Emtinghausen schlagen, sondern auch die anderen Spiele gewinnen. Am besten deutlich, da es bei der jetzigen Tabellensituation auch auf das Spielverhältnis ankommen kann.

TVO TT Partner

Zu den TT-Partner
Klick aufs Logo

TT News

TVO goes Bundestag
În der letzten Woche besuchte im Rahmen einer Bildungsreise eine kleine Delegation unser Vereinsmitglied und Bundestagsabgeordneten Gero Hocker in Berlin.
2. Herren unterliegt 3:9 gg Werder IV
Gegen Werder IV, die erstmalig in dieser Saison ihre sechs vermeintlich stärksten Spieler ins Rennen schickte, war für unsere 2. Herren nichts zu holen.
2. Herren kann doch noch gewinnen
Nach einer längeren Durststrecke gewinnt die 2. Herren beim Tabellenschlusslicht Ritterhude IV und sichert somit zumindest den drittletzten 9. Tabellenplatz.