Bewertung:  / 7
SchwachSuper 
Nun ist es also auch rechnerisch alles perfekt! Unsere 1. Herren steht als Meister in der Landesliga fest und sorgt dafür, dass seit über 20 Jahren mal wieder eine Herren Mannschaft aus dem Kreis Verden in die Verbandsliga aufsteigt.

20150322 164118Die Erleichterung war schon noch einigen Beteiligten anzumerken, als am Sonntag gegen 15:30 Uhr der 6. Punkt gegen Hambergen durch Jojo geholt wurde und damit auch rechnerisch alles klar war. Auch wenn zu diesem Zeitpunkt niemand mehr daran gezweifelt hat, nicht Meister zu werden, muss es eben auch erstmal zu 100% perfekt sein, um die von Bernd Feldt gesponsorten Meistershirts auszupacken! Was war davor geschehen?

Zunächst einmal kamen die Buchholzer am Vortag wie schon einige andere Gegner in der Rückrunde mit Ersatz. Sie mussten auf die etatmäßigen 1-3 verzichten, dafür allerdings starken Ersatz mit 2 Spielern aus dem oberen Paarkreuz der Bezirksoberliga und 2 Spielern aus der 1. KK.

Bei der Aufstellung sollte doch eigentlich ein deutlicher Sieg gegen den Tabellenvorletzten drin sein, aber kampflos gaben sich die Buchholzer nicht geschlagen. Im Doppel holten wir aber dennoch das Maximum heraus. Nur Peter & Frank gaben einen Satz ab. Die anderen beiden Doppeln doch sehr deutlich an uns.

Im oberen PK hatte auch Peter dann wenig Mühe. Mächtig strecken musste sich allerdings Marco, der im 5. Satz nur knapp mit 11:8 triumphieren konnte. Fabian hingegen sah sich entgegen seiner hervorragenden aktuellen Form schnell einem 0:2 entgegen, das er zwar egalisieren konnte. Im 5. unterlag er dann aber dem stark aufspielenden Jens Mergenthal.

Am Nebentisch hatte Jonathan ähnliche Probleme. Er fand nie richtig in sein Spiel und musste sich trotz 2:1 Satz Führung dann Maik Bielefeld geschlagen geben => 5:2.

Gegen die beiden jugendlichen Ersatzspieler im unteren PK hatten dann Arne & Frank wenig Probleme mit klaren 3-Satz Siegen, wobei beide definitiv schon gute Ansätze zeigten und gerade Jan-Philipp Dechow Arne vor einige Probleme stellte.

Peter und Marco sorgten dann bereits für das Ende => 9:2.

Somit brauchte man aus den letzten beiden Begegnungen noch 6 Spielpunkte, das sollte natürlich irgendwie zu machen sein, vor allem ja auch Ritterhude ihre letzten beiden Spiele vermutlich nicht jeweils 9:0 gewinnen wird, aber man weiss ja nie.

Also wurde am Samstag nicht großartig gefeiert, sondern die Blicke gingen nach vorne zu dem Spiel am Sonntag gegen Hambergen. Hier hatten sich von beiden Seiten einige Zuschauer angekündigt, die man ja auch nicht enttäuschen wollte. Leider musste man auf Jonathan verzichten, der sich körperlich angeschlagen nur fürs Doppel hinstellte, um die anderen eingespielten Doppel nicht auseinander zu reissen.

Der Plan ging allerdings nicht völlig auf. Denn unser 3er Doppel mit Arne & Marco agierte nicht so dominant wie gewohnt und musste sich knapp in 4 gegen Steffens / Siemer geschlagen geben. Die anderen Doppel gingen jeweils sehr klar an das jeweilige 1er Doppel => 1:2.

Peter hatte etwas mehr Probleme als erwartet gegen Kultspieler Christian Schlede, verwies aber direkt nach dem Spiel auf dessen sehr gute Ergebnisse gegen Abwehrspieler. Es war also ein ziemlich verhaltenes Spiel der beiden, bei dem beide eher auf den Fehler des Anderen warteten. Nach Verlust des 2. Satzes war Peter dann aber mehr im "Tunnel" als sein Gegner und gewann dann in 4 Sätzen.

Das wohl beste Spiel des Tages bekamen die zahlreichen Zuschauer im Anschluss zu sehen. Marco & Hambergens Spitzenspieler Timo Spiewack lieferten sich wie schon so oft ein starkes Duell auf Augenhöhe. Allerdings wie ebenso oft mit einem besseren Ende für den Hamberger. Er verwandelte im Entscheidungssatz einen 4:0 Rückstand in eine 8:4 Führung und zog Marco so den Zahn => 2:3.

Für den erneuten Ausgleich sorgte dann Fabian mit seinem 4-Satz Erfolg über Linkshänder Patrick Schiege. In Führung brachten uns dann im Gleichschritt den in die Mitte gerückten Frank & Arne. 

Somit war es Jojo überlassen für den entscheidenen 6. Punkt zu sorgen, der den Aufstieg endgültig perfekt machte. In 3 Sätzen ließ er Andre Steffens keine Chance, wobei er im 2. Satz einen 10:4 Rückstand wegmachen konnte. Kurios: Jojo war es auch der vor 2 Jahren die Meisterschaft in der BOL und den Aufstieg in die Landesliga perfekt machte.

Auch wenn die Messe für die Saison nun gelesen war, wollte man natürlich auch dieses ganze Spiel gewinnen. Das Duell der beiden Spitzenspieler wurde auch von vielen erwartet, so kamen einige deswegen extra in die Halle. Es war natürlich auch ein sehr gutes Spiel, auch wenn die Spannung ein wenig fehlte. Peter war einfach zu sicher, so dass Timo Spiewack mit seinen Topspins nur selten ans Ziel kam. Peter gewann daher in 3 Sätzen und erhöhte seine Saisonbilanz auf 32:1 (96:7 Sätze!). Einfach nur beeindruckend und wenn es gut läuft macht er in Lüneburg sogar noch die 100 Sätze voll...

Für den 9:3 Endstand sorgten dann Fabian und Marco. Die größeren Probleme hatte hierbei Fabian, der gegen Torben Tietjen in den 5. Satz musste.

Auf jeden Fall ein weiteres gutes Spiel von uns und am Samstag 11. April dann der finale Saisonabschluss in Lüneburg. Hier fahren Spieler und Support um ca. 16:30 Uhr mit dem Zug und feiern im Anschluss in der Lüneburger Innenstadt die Meisterschaft. Wer dabei sein möchte, setzt sich am besten mit Frank in Verbindung. Wir fahren mit mehreren Niedersachsentickets.

Kommentare  

 
0 # SUPERMonika Loebert 2015-03-23 22:45
Ganz ganz tolle Leistung Jungs :lol: :lol:
Herzlichen Glückwunsch .
Die Verbandsliga kann kommen :D :D 8)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

TVO TT Partner

Zu den TT-Partner
Klick aufs Logo

TT News

1. Sieg für 1. Herren
Nach dem man bereits 3 Mal Unentschieden spielte, gab es im achten Saisonspiel endlich den ersten Saisonsieg für unsere erste Herren.
Erste Herren verliert 6:9
Bei der 2. Mannschaft der TuSG Ritterhude setzte es für unsere 1. Herren eine vermeidbare 9:6 Niederlage.
1. holt Punkt gegen Tabellenführer
Dank einer starken Leistung konnte unsere erste Herren ein 8:8 Unentschieden gegen Tabellenführer Geestemünder TV erzielen.