Bewertung:  / 3
SchwachSuper 

Durch das 9:7 bei Emtinghausen III sind wir dem Klassenerhalt ein großes Stück näher gekommen

Das war nichts für schwache Nerven. Am Ende haben wir dann aber doch dank einer großen Energieleistung doch noch einmal den Kopf aus der Schlinge gezogen. Dabei war der Auftakt in Emtinghausen alles andere als optimal verlaufen. Gleich die ersten beiden Doppel gingen verloren und auch Thomas und Martin, der uns wieder einmal ausgeholfen hat, waren beim 5:9 im fünften Satz schon auf der Verliererstraße. Aber beide rissen sich noch einmal zusammen und bewahrten uns somit vor dem kapitalen Fehlstart. Schließlich hatte auch Patrick schon verloren - 1:3. Dafür sorgte Harald, obwohl er gerade im ersten Satz gegen Rippe enorme Probleme hatte für das 2:3. Kai glich im Anschluss gegen Glander sogar zum 3:3 aus, ehe wir doch wieder 3:5 in Rückstand gerieten, da Thomas und Martin letztlich chancenlos waren. Nur gut, dass auf Sebastian weiter Verlass ist. Er verkürzte zum Ende der ersten Einzelrunde auf 4:5. Was folgte, war das Spiel des Tages. Leider nicht für Kai, der das Marathon-Duell zwischen Ehlers und Harald zählen musste. Bei einer 2:1-Führung hatte Harald dann etliche Matchbälle, die er aber alle ungenutzt ließ - 19:21. Auch im fünften unterlag unser Linkshänder in der Verlängerung zum 4:6. Damit standen wir gehörig unter Druck, da im Fernduell gegen Thedinghausen mindestens ein Punk geholt werden musste. Ganz stark dann der Auftritt von Patrick, der trotz gewisser Probleme letztlich souverän gewann. Als Thomas dann aber in fünf Sätzen gegen Glander verloren hatte, sah es nicht gut aus für uns. Zumal Kai nach seinem Zähl-Marathon gegen Wolf zunächst überhaupt nicht zu seinem Spiel fand. Beim 0:2 und 2:6 drohte dann auch eine klare Niederlage. Doch mit einer Auszeit brachte Kai seinen Gegner dann scheinbar etwas aus dem Konzept und glich zum 2:2 aus. Im fünften Satz schien die Niederlage beim 5:9 dann fast besiegelt, doch wieder zog Kai noch den Kopf aus der Schlinge und rettete sich in die Verlängerung, in der er schließlich die besseren Nerven hatte. Auch Sebastian musste gegen Koch mächtig zittern. Hatte er die ersten beiden Sätze noch deutlich gewonnen, war Sebastian am Ende froh, dass er das Ding im fünften Satz beim 12:10 irgendwie über die Bühne geschaukelt hatte - 7:7. Martin blieb es dann vorbehalten, uns durch ein 3:1 gegen Youngster Bolte beim 8:7 erstmals in Führung zu bringen. Somit ging es für Harald und Kai ins Schlussdoppel gegen Ehlers/Rippe. Im Gegensatz zum Auftaktdoppel agierten beide nun deutlich sicherer und behaupteten sich verdient in vier Sätzen zum 9:7-Endstand.

Fazit: Auch wenn das in der Rückrunde nun schon unser fünfter Sieg war, sind wir noch immer nicht definitiv gerettet. Da Thedinghausen wie erwartet gegen Langwedel gewonnen hat, haben wir weiter nur einen Punkt Vorsprung. Da Thedinghausen nur noch einmal ran muss und zudem das schlechtere Spielverhältnis hat, reicht uns aus den letzten beiden Spielen ein Punkt zum sicheren Klassenerhalt. Allerdings müssen wir noch gegen die beiden Topteams aus Dauelsen (Montag) und Emtinghausen II (Mittwoch) ran. Holen wir da einen  Punkt, ist alles gut. Wenn nicht, müssen wir auf Schützenhilfe aus Etelsen hoffen, die dann am Donnerstag Thedinghausen erwarten und auf keinen  Fall verlieren dürfen.

TVO TT Partner

Zu den TT-Partner
Klick aufs Logo

TT News

2. Herren bleibt auch im 5. Spiel ungeschlagen
Was für eine Aufholjagd unserer 2. Herren am Sonntag Mittag gegen Barme I. Die Mannschaft um den im Urlaub verweilenden Mannschaftsführer Bernhard drehte einen 2:6 Rückstand noch in einen nicht mehr für möglich gehaltenen 9:6 Heimsieg.
1. Herren mit 9:4 gegen Habenhausen II
So langsam kommt die Maschinerie unserer ersten Herren so richtig ins Rollen. Gegen den ATSV Habenhausen II holt die Mannschaft von Mannschaftsfüher Frank Mindermann den vierten Sieg in Folge und redet weiterhin ein Wörtchen im Rennen um den Aufstieg mit.

Einmal mehr waren es vor allem die Positionen eins bis drei, die am meisten überzeugten. Peter Igel, Oliver Helming und Franz König konnten sowohl ihre Einzel, als auch ihre Doppel gewinnen und bestätigten, dass sie in der Liga kaum zu bezwingen sind. Igel gewährte Habenhausens Spitzenspieler Jaan Rudolph, der bis dato noch ungeschlagen war und ebenfalls zu den besten Spielern der Liga zählt, nur magere sechs Punkte in drei Sätzen zusammen. Oli musste sich gegen Rudolph mehr strecken, schaffe es aber einen 0:2 Satzrückstand noch zu drehen und in einen Sieg zu verwandeln. Von den Eingangsdoppeln unterlagen lediglich Arne Fichtner und Tim Loebert mit 0:3 gegen Joachim Kuhn und Peter Wojciechowski.

Arne sucht noch nach seiner Form und musste sich ganz deutlich Kuhn geschlagen geben. Frank Mindermann und Tim Loebert hatten jeweils zwar Siegchancen, doch gingen nach dem Entscheidungssatz gegen Mönch bzw. Wojciechowski als Verlierer vom Tisch. Fichtner machte es in seinem zweiten Einzel deutlich besser und ließ Lars Kleditsch vor allem an seinen gefürchteten Aufschlägen verzweifeln. "Wir wollen so lange es geht oben dranbleiben und sowohl Aumund-Vegesack als auch Stade eine Konkurrenz sein", schickt Frank Mindermann eine kleine Kampfansage an die beiden Teams der Tabellenspitze.

=> Zum Spielbericht by mytischtennis.de
1. Herren mit 3. Sieg in Folge
Sich weiter oben festsetzen hieß das Ziel bei unser 1. Herren vor dem Duell mit dem bis dato noch ungeschlagenen MTV Elm.

Durch einen überzeugenden 9:3 Erfolg, der vor allem durch die starken Leistungen auf den Positionen eins bis drei Zustande kam, rücken wir auf den dritten Tabellenplatz vor.

Schon die Doppel liefen hervorragend. Während Sowohl Frank & Peter, als auch Oli und BJ wenig Probleme mit ihren Gegnern hatten, egalisierten Franz & Arne einen 0:2 Rückstand. Im Entscheidungssatz fehlte ein wenig das Fortune und so mussten sie sich mit 8:11 geschlagen geben.

Durch klare Erfolge von Peter, Oliver und Franz stand es sehr früh bereits 5:1. Erst die Niederlage von Arne durchbrach diese Serie. Dabei spielte er stark und hatte im vierten Satz bereits zwei Matchbälle, die er nicht zu nutzen wusste. Frank hatte dann mit Routenier Uwe Pzillas keinerlei Probleme, während meine Wenigkeit vor allem an den starken Aufschlägen von Raphael Müller verzweifelte und knapp in vier Sätzen unterlag.

In der zweiten Runde hatten Peter und Oli mit ihren Gegnern Markus Hilken und Andre Gerdes erneut gar keine Probleme. Lediglich Franz musste sich gegen Stephen Kahrs strecken. Aber auch er konnte sich
vor allem dank seiner starken Vorhand durchsetzen und fügte Kahrs damit seine erste Saisonniederlage zu.

"Wir haben uns heute sehr gut verkauft. Wenn wir es schaffen weiter in dieser Konstellation aufzulaufen, könnten wir gar im Kampf um den Aufstieg mitreden" so ein euphorischer Frank.

Da das Spiel gegen den Tabellenzweiten SG Aumund Vegesack verlegt worden ist, haben wir nun eine Woche Pause und empfangen am Sonntag 28.10. um 15:00 Uhr den ATSV Habenhausen II.